PAGE online

Best-of Indie-Mags: Kapsel

Interview-Reihe über Indie-Mags und ihre Macher: Heute Lukas Dubro vom Kapsel Magazin aus Berlin, das chinesischen Science-Fiction mit spannenden Illustrationen verbindet und so in neue Welten abhebt.

Bild: Yanina Isla

In PAGE 2.2021 zeigen wir die aktuell spannendsten Independent Magazine, erzählen wie sie entstehen und von ihren Machern. Hier die Interviews mit ihnen.

Heute mit Lukas Dubro und seinem Team aus Berlin, das in dem Kapsel Magazin Zugänge zu packenden chinesischen Science-Fiction Erzählungen legt und für die das Magazin machen ist, wie in den späten 70er-Jahren in einer Punkband zu spielen:

Wie ist die Idee zu dem Magazin entstanden? Und wie hat sie sich nach und nach entwickelt?

Lukas Dubro: Kapsel war meine Masterarbeit an der Freien Universität Berlin. Im Fach Angewandte Literaturwissenschaft ist es möglich eigene Projekte zu entwickeln und umzusetzen. Von Anfang an mit dabei war Marius Wenker, der dem Heft seitdem gestalterisch zur Seite steht. Idee von Kapsel ist es, Science-Fiction-Geschichten aus China in deutscher Sprache zu erzählen und zu vermitteln. Über Interviews, Leserbriefe und Illustrationen legen wir Zugänge zu den Erzählungen. Genauso wichtig sind dabei aber auch der Austausch über die Kurzgeschichten und die künstlerische Auseinandersetzung.

Die Crew ist über die Zeit immer weiter gewachsen: Felix Meyer zu Venne und Lukas sind für die Redaktion zuständig, Marius für die Gestaltung. Frederike Schneider-Vielsäcker begleitet das Heft und Events mit ihrer wissenschaftlichen Expertise. Ruben Pfizenmaier kümmert sich mit um die konzeptionelle Arbeit und den Vertrieb. Der Philologe Chong Shen, der das Heft ebenfalls mit gestartet hat, unterstützt uns bei den Übersetzungen.

Warum Print? Was ist das Tolle daran? Und was macht am Magazin machen den meisten Spaß?

Heute eine Zeitschrift zu machen, ist ein bisschen so wie in den späten 70er-Jahren in einer Punkband zu spielen. Alles ist möglich. Du kannst Dich voll ausleben und so radikal sein, wie Du willst. Die Digitale Revolution hat Produktionskosten auf ein Minimales reduziert und zugleich eine weltweit vernetzte Szene möglich gemacht. Wir lieben es auf Messen zu fahren! Da gibt es so viele tolle, engagierte Menschen!

Illustrationen und Workshops


Wie arbeitet ihr an der Gestaltung?

Als wir gestartet sind, hatten wir eine Regel: Alles außer Fotos ist erlaubt. Die ersten Science-Fiction-Zeitschriften der Welt haben das auch so gemacht. Mit den Zeichnungen wurden schon damals zusätzliche Räume zu den Geschichten aufgemacht. Das wollten wir genauso machen. Ansonsten mögen wir viel Weißraum und große Bilder. Am Ende haben aber auch hier die Geschichten die Gestaltung bestimmt.

Wie entstehen Themen und wie sucht ihr die jeweiligen Geschichten und Autoren aus?

Bei der Auswahl zählt nur, was uns persönlich am besten gefällt. Felix hat auf seinen Reisen durch China viele spannende AutorInnen getroffen und bringt jedes Mal seine Fundstücke mit zurück. Viele Autor:innen und Illustrator:innen sind gute Bekannte oder Freunde geworden.

Wie wichtig sind die Website und Social Media? Gibt es Veranstaltung um das Magazin herum? Specials oder ähnliches?

Kapsel lebt sehr stark von dem, was um das Heft herum passiert. Veranstaltungen und das Internet sehen wir als weitere Zugänge zu den Geschichten an. Bei der Diskussionsreihe im Acud, zu der wir unsere Lieblingsautor:innen aus China und den USA nach Berlin geladen hatten, waren die Geschichten immer der Ausgangspunkt des Gesprächs. Dazu gab es Podcasts, toll eingelesen von Hendrik Otremba und vertont von Ella Zwietnig. Wir mögen es auf Messen zu fahren und freuen uns jedes Mal über die vielen neuen Leute, die wir da kennenlernen. Jul Quanouai aus Frankreich zum Beispiel haben wir bei der Indiecon in Hamburg getroffen im vergangenen Jahr. Danach haben wir ihn zu einem Workshop nach Berlin eingeladen. Dort entstanden dann seine Illustrationen für das dritte Heft!

Wisst ihr schon wann die nächste Ausgabe erscheint?

Die vierte Ausgabe erscheint im Februar 2021! Eine Sonderausgabe! Wir haben Anna Wu, Baoshu, Anja Kümmel und Tim Holland gefragt, uns eine positive Zukunftsvision zu schreiben. Ihre Texte sind fantastisch geworden! Und auch sonst haben wir wieder viele tolle Leute in dem Heft versammelt!

KAPSEL Magazin; Berlin, seit 2018; Chinesisch/Deutsch; 68 Seiten; 10 Euro; Kapsel Magazin

Weitere Interviews: Aaron Beebee und Thomas Schostock von Plastikcomb; Lisa H. Moura vom Alien Magazine; Anna Broujean von Club Sandwich

Bild: Stefanie Manns Bild: Stefanie Manns

Bild: Stefanie Manns Bild: Stefanie Manns

Bild: Stefanie Manns

 

 

 

Produkt: eDossier: »Weißraum in Print, Web & Mobile«
eDossier: »Weißraum in Print, Web & Mobile«
Inspirierende Beispiele & Cases aus den Bereichen Verpackungsdesign, Geschäftsausstattung, Buch- und Kataloggestaltung sowie Rauminstallation

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren