Agenturporträt: Golden Cosmos

PAGE gefällt ...: Golden Cosmos, Illustrations- und Designstudio aus Berlin, das kunstvoll und verschmitzt die Perspektive außer Kraft setzt, Historie zitiert - und das in allerschönsten Farben.



Name Golden Cosmos (Doris Freigofas und Daniel Dolz)

Location Berlin, Lichtenberg. Unser Atelier ist in einem ehemaligen Kindergarten. Der »Heikonaut« ist eine Ideenfabrik jenseits von Großstadtrummel und Maskerade inmitten Ostberliner Plattenbauromantik.

Web www.golden-cosmos.com

Schwerpunkte Wir stellen originalgrafische Bilderbücher und Drucke her. Dafür erfinden wir Geschichten oder illustrieren literarische Texte. Die komplexe zusammenhängende Buchillustration und -Gestaltung für einen Verlag ist für uns die Königsdisziplin der Illustration. Weiter illustrieren wir Zeitgeschehen für Magazine und Zeitungen. Unsere Arbeit ist der Versuch eines Spagats zwischen Auftragsarbeit und freien Projekten.

Start Wir kamen zusammen nach Berlin, um Visuelle Kommunikation zu studieren und arbeiteten schon während des Studiums an gemeinsamen Projekten. Mit dem Kollektiv »Nepomuk« produzierten wir kleine Siebdruckeditionen und gaben selber ein Buch heraus. Nach dem Diplom beschlossen wir ernsthaft zusammen zu arbeiten, mieteten ein Atelier, spitzten die Bleistifte und los gings!

Strukturen Wir arbeiten immer im Team, manchmal auch zusammen an einem Bild. Dabei muss man sich auf den anderen einlassen, darf sich aber nicht ausruhen. Der Arbeitsprozess ist fließend und alles immer in Bewegung, wir haben keine feste Aufgabenverteilung. Was unsere Arbeit sehr bereichert sind Kollaborationen mit befreundeten Künstlern, wie zum Beispiel It’s Raining Elephants.

Inspiration finden wir überall und vor allem immer dann, wenn wir ausgetrampelte Pfade verlassen. Wir versuchen, uns abseits vom medialen Rauschen immer neuen Impulsen auszusetzen. Wenn wir die Möglichkeit haben, originale Arbeiten von Künstlern anzuschauen die wir bewundern, beflügelt uns das sehr. Eine Ausstellung von Jiří Šalamoun in der Kunstbibliothek in Berlin haben wir uns zwei Mal angeschaut und waren jedes Mal wieder vollkommen hingerissen von der Radikalität und dem Humor seiner Bilder. Aber auch Alltägliches kann eine unerschöpfliche Quelle sein, manchmal schnappt man ein Wort auf oder sieht ein Bild und dann war genau das das fehlende Teil des Puzzles oder auch das erste.

Ideensuche Ideen sind äußerst interessante Wesen, man kann sie überall finden, man muss nur genau hinschauen. Manche wachsen wie Blumen direkt am Wegesrand und man braucht sie nur zu pflücken, andere verstecken sich tief im Wald und wenn man ihnen nachjagt, kann man sich schon mal verrennen. Aber das allerwichtigste ist für uns immer: auch wenn wir noch so lange gesucht haben und uns eine Idee noch so gut gefällt, müssen wir jederzeit bereit sein, alles zu hinterfragen und notfalls zu verwerfen. Nur so kommt am Ende eines langen Arbeitsprozesses etwas wirklich gutes heraus. KILL YOUR DARLING!

Arbeitsweise Wir sitzen in einem Boot – gemeinsam rudern wir meistens in dieselbe, auch manchmal in unterschiedliche Richtungen. Wir sind zwei Kapitäne und bestimmen den Kurs, dabei müssen wir auch öfter mal eine kleine Kursänderung vornehmen. Wir haben keine Karte und wissen nicht wohin unsere Reise führt, aber es geht mit Volldampf auf zu neuen Ufern! Manchmal tost und braust die See, manchmal ist kein Land in Sicht und manchmal lassen wir uns einfach von den Wellen treiben. Wenn mal einer über Bord geht, wirft der andere einen Rettungsring. So haben wir zusammen schon so manch ferne Welt erkundet!

Helden Maurice Sendak, Tomi Ungerer, Werner Klemke, Saul Steinberg, Wolf Erlbruch, Jiří Šalamoun, Vladimir Lebedew, Celestino Piatti, Hans Ticha, Volker Pfüller, Nanne Meyer, ATAK, Henning Wagenbreth, Christoph Feist, Katrin Stangl, Paul Klee, Pablo Picasso, Henri Matisse, Edvard Munch

Für wen sie einmal im Leben arbeiten möchten Eine Briefmarke gestalten, eins der »Tollen Hefte« illustrieren, eine Titelillustration für den New Yorker machen.

Kunden New York Times, DIE ZEIT, ZEITmagazin, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, NIDO, NEON, NODE, Büchergilde Gutenberg, Bloomberg, Nobrow


Schlagworte: , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren