16 Papiere für 16 Designer

16 internationale Buchgestalter feiern die Schönheit des Fedrigoni-Papiers.



Thomas Manss & Company bat gemeinsam mit Fedrigoni führende Buchdesigner sich in einer besonderen Publikation mit den Qualitäten der Fedrigoni-Papiere auseinanderzusetzen.

Jedem Gestalter wurden 16 Seiten und unterschiedliche Papiere zur Verfügung gestellt, mit denen sie auf verschiedenste Weise umgingen: Es diente als Ideengeber, es wurde mit seiner Lichtbrechung oder Transparenz gespielt, mit Farbintensitäten und Leerraum und zur Folie für Geschichten, Aufgaben und Bilder gemacht.

Das Studio Joost Grootens aus Amsterdam, das von der Stiftung Buchkunst bereits zwei Mal mit einer Goldmedallie ausgezeichnet wurde, bediente sich Formen, Pfeilen, einem Raster und Farben, Elyron aus Turin schaffte schönste 3D-Optik während Wijntje Van Rooijen & Pierre Péronnet aus Paris bunte Lettern haptisch werden liessen. Weitere Gestalter sind unter anderem Kameel Hawa aus dem Libanon, Frédéric Teschner, Visuel Designer des Centre Pompidou oder Rainer Groothuis aus Hamburg.

Thomas Manss & Company waren für die Art Direktion des »Projekt 16« verantwortlich und steuerten ebenfalls 16 Seiten hinzu.

Vorgestellt wurde der erste Band »16/1« auf der Frankfurter Buchmesse.


Schlagworte: , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren