Sponsored Content

Teamwork für die Großen

Die Designerinnen Deria Ormantzi und Sabine Otzelberger erzählen von ihrer Arbeit für Miles & More und Lufthansa.



Was sind die Herausforderungen für einen Designer in der Arbeit mit einem so großen Konzern?

Deria: »Als Designer für Miles & More ist eine der größten Herausforderungen, den ständigen Perspektivenwechsel zu bewältigen. Es handelt sich um Europas größtes Prämien- und Vielfliegerprogramm und muss als Plattform für Airlines und für das Statusprogramm, die zahlreichen Partner der Marke und natürlich den Kunden dienen. Das entwickelte Design transportiert die Marke in die ganze Welt und muss als Imageträger funktionieren – immer vor dem Hintergrund des Plattformgedanken. Der Gestalter hat die Verantwortung, das Ganze zu sehen und die verschiedenen Stränge zusammenführen. Daher ist es wichtig, den Kunden sehr gut zu kennen. Daraus resultiert eine Bandbreite an verschiedenen Aufgaben und Perspektiven, was sehr toll ist.«

Sabine: »Unser Perspektivenwechsel besteht darin, aus Sicht des Fluggasts, aus der Mitarbeiter- und natürlich auch aus der Stakeholderperspektive zu denken. Die Detailtiefe bei der Lufthansa ist extrem. Als Designer muss man beachten, wie sich die Marke strategisch aufstellt, und wie sich das in der Gestaltung einer Bordkarte oder eines Kissens ausdrückt – jedes Detail auf der Customerjourney muss stimmen. Zwischen kleinen und großen Touchpoints gestalten wir am Ende immer für Menschen. Dieser emotionale Wert bei der Arbeit für die Lufthansa ist toll. Wir gestalten ja sozusagen den Traum vom Fliegen mit.«

Deria: »Einen so engen Kontakt zum Gast gibt es bei Miles & More nicht. Vielmehr bündeln wird die Kraft aller beteiligten Marken. So ergibt sich eine extreme Diversität in den Projekten – das beinhaltet sowohl große, kreative Themen wie Bildsprache oder einen künstlerischen Illustrationsstil, wie auch vermeintlich ›kleine‹ Arbeiten wie die Servicekarte …«

Sabine: »… da kann es keine kurzfristigen Lösungen geben, sondern immer nur nachhaltige Ansätze. So gehen Design und Strategie immer Hand in Hand und ergänzen einander perfekt.«

Deria: »Genau. Es steckt vorher viel strategische Arbeit drin. Das Design baut darauf auf und dadurch hat alles Substanz. Zu wissen, dass unsere Arbeit lange wirken wird, bereitet einem viel Freude. Es sind zwar oft straffe Timings und gleichzeitig zum Teil lange Entscheidungsphasen, aber das Ergebnis ist unglaublich dankbar. Man kann so viele Menschen erreichen.«

Sabine: »Diese Begeisterung macht die Arbeit hier so fantastisch. Man begeistert nicht nur den Konzernkunden, sondern wahnsinnig viele Menschen – fast jeder war schon mal mit Lufthansa oder Miles & More in Berührung. Und diese Berührungspunkte können wir aktiv mit gestalten.«

Die enge Verwandtschaft der beiden Unternehmen ist sicher spannend, oder?

Sabine: »Für uns ist es natürlich ein großer Vorteil. Wir sind der gemeinsame Nenner. Die Agentur ist für beide Unternehmen und sogar den Konzern in der Leadfunktion. Wir sehen die Entscheidungsprozesse in Echtzeit und können oft absehen, wenn aus dem Projekt des einen Unternehmens Projekte im andern entstehen.«

Deria: »Das ist sehr spannend mit zu verfolgen, auch wenn Entscheidungen der Lufthansa nicht immer Einfluss auf uns haben. Wenn doch, ist es für uns kein großer Aufwand, zu reagieren. Inhalte doppeln sich nicht, die Wege sind wortwörtlich extrem kurz. Das ist schon einzigartig.«

Sabine: »Daher verstehen wir uns auch als ein festes Team, obwohl wir für zwei verschiedene Unternehmen arbeiten. Wir sind nicht nur inhaltlich eng miteinander verbunden, sondern auch in der Art und Weise, wie wir miteinander arbeiten. Und vor allem sind wir so alle von Anfang an dabei.«

Deria: »Wir teilen das Wissen; wir kennen die Kunden, die ganzheitlichen Konzern-Interessen – und wir kennen einander. Das ist ein sehr großer Vorteil.«

Sabine: »Wir sind ein gewachsenes und vor allem ein wachsendes Team. Durch die Stellung der Agentur als Corporate und Brand Lead Agency nehmen die Themen und Aufgaben enorm zu und damit auch die Forderungen an uns. Im Gegenzug dürfen wir viel lernen, Verantwortung übernehmen und es wird nie monoton.
Und je größer das Team wird, desto besser wird es. Denn mit jedem neuen Mitarbeiter kommen neue Ideen, mehr Kreativität und Wissen. Wir freuen uns immer, wenn jemand neues zu uns kommt.«

 

Hier kannst du einen Blick hinter die Kulissen der Agentur werfen und erfahren, was die Menschen antreibt, was sie ausmacht – und was sie mit Martin et Karczinski verbindet. Und wenn Du möchtest, werde ein Teil von uns.

[2372]

Schlagworte:




Das könnte Sie auch interessieren