Skurrile Schweizbilder

Um bei »Reisen ins Landesinnere« Merkwürdiges zu erleben, muss man nicht in ferne Länder reisen – auch im eigenen Land ist das durchaus möglich ... 



Ein Bergbauer mit Ganzkörpertattoo. Das Kartenspiel Jass, das beweist, dass man in der Schweiz einen Nationalsport auch im Sitzen ausüben kann, als Live- und TV-Event: die Sendung Donnschtig-Jass ist seit 1968 ein Quotenhit … Eine Begegnung mit Josef Wessely, der mit über tausend Einbrüchen nicht nur der Schweizer Einbrecherkönig ist, sondern auch als Ausbrecherkönig Rekorde hält.

Solche Geschichten erzählt der Band »Reisen ins Landesinnere«, dessen Texte (mit einer Ausnahme) zuerst in »DAS MAGAZIN« des Zürcher »Tages-Anzeiger« erschienen. Autor der zum Teil preisgekrönten Reportagen ist Guido Mingels, mittlerweile Redakteur beim »Spiegel«. Die Fotos lieferte Andri Pol, Lesern von »DAS MAGAZIN« seit den neunziger Jahren bekannt. Leise Ironie ist eines der Markenzeichen des Fotografen, und die ließ er auch bei den Reisen walten, die ihn ins Landesinnere der Schweiz führten. 

 

Guido Mingels

Reisen ins Landesinnere. Reportagen aus der Schweiz

Mit Fotografien von Andri Pol

14 x 19,5 cm

gebunden

319 Seiten

CHF 34,—, Euro 28,— [D] / 28,90 [A]

ISBN 978-3-03774-055-2

Applaus Verlag


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren