In die Welt hinaus: LUKS Magazin

It luks good! Illustrationsstudierende der HAW Hamburg bringen ihre Arbeiten als Magazin heraus.




»Unglaublich laut!« heißt das Thema, zu dem 46 Studierende der HAW Hamburg ihre «Arche Noah« Hochschule verlassen haben, um sich in Luks dem hohen Wellengang der Öffentlichkeit und der weiten Welt zu stellen.

Auf jeweils einer Doppelseite präsentieren sie in dem Magazin eine ihrer Arbeiten – und das Thema bezieht sich dabei sowohl auf den eigentlichen Gründungsabend von Luks in einer Hamburger Bar, in der plötzlich eine Bandprobe begann und die häufigste Äußerung »unglaublich laut!« war – aber es drückt auch aus, wie sie selbst in die Welt treten möchten.

Die Arbeiten, mit denen sie sich dabei Gehör schaffen, reichen von Schwarzweiß-Zeichnungen zu farbenfrohen Comics, von Buchillustrationen zu Infografiken, es ist ein Linolschnitt dabei, Airbrush-Bilder, Acrylmalerei, Öl auf Leinwand, ein Holzschnitt, eine farbige Ätzradierung und dazu herzerweichende Komik von Andreas Gaertner, Sezierendes von Andrea Jambor, herrliche Vogelwelten von Clara de Vlliers, Filly-Einhörner von David Czinczoll, verblüffende Puppen von Sarah Roloff oder Abstraktes von Scarlet Müller.



Der Name Luks ist dabei ein Mix aus verschiedenen Begriffen, zu denen das lateinische lux, das »Licht« bedeutet, gehört, das gleichzeitig mit dem Wort illustrare, »erleuchten« zusammenhängt – und schließlich auch an das niederdeutsche Luke erinnert, einer Öffnung zum Ein- und Aussteigen. Und auch an das englische Looks, das »Aussehen« – und dieses kann sich sehen lassen!



Luks hat 107 Seiten und ist für 12 Euro in Hamburger Galerien und Geschäften erhältlich sowie online oder kann direkt bei der Redaktion unter luksillu@googlemail.com angefordert werden.



Schlagworte: , , , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren