PAGE online

Fashion-Fotos für Mykita

M

Models, die auf Wolken starren: Charles Fréger hat ungewöhnliche Bilder für das Lookbook der Berliner Brillenmanufaktur Mykita geschossen.

Handgefertigte Brillen aus Berlin sind so ziemlich das Schickste, was man sich derzeit auf die Nase setzen kann. Jetzt ging die Berliner Brillenmanufaktur ykita eine Kooperation mit dem französischen Kultmodelabel Maison Martin Margiela ein, bekanntlich Synonym für edelsten Minimalismus. Gemeinsam brachte man eine Kapselkollektion heraus, die sechs Edelstahl- und vier Acetat-Brillen umfasst und ab sofort im Handel erhältlich ist. 

Die Fotos für das Lookbook schoss Charles Fréger. Der französische Fotograf ist Spezialist für generische Porträtserien, die er schon in diversen Büchern und Ausstellungen zeigte (z.B. »Wilder Mann« bei Kehrer). 

Die Kollektion Mykita + Maison Martin Margiela setzte er in – natürlich ebenfalls minimalistischen – Bildern mit retrofuturistischem Touch um. Die Message: mit diesen Brillen werden wir die Welt ganz neu erleben … Was übrigens auch das Video von Julien Soulier und Adrien Landre wunderbar ahnen lässt (Musik: »Adorn« von You’ll Never Get To Heaven). 

Mehr zum Thema Brillen: 

Bildtrend komische Brillen

Aus Fonts werden Sonnenbrillen

Coole Brillen und kleine Models

BI_140422_Mykita-2014-dual-01-r2
Bild: Mykita + Maison Martin Margiela
1/7
BI_140422_Mykita-2014-dual-02-01
Bild: Mykita + Maison Martin Margiela
2/7
BI_140422_Mykita-2014-dual-mmdual-101-r3
Bild: Mykita + Maison Martin Margiela
3/7
BI_140422_Mykita-2014-dual-mmdual-103-r3
Bild: Mykita + Maison Martin Margiela
4/7
BI_140422_Mykita-2014-essential-01
Bild: Mykita + Maison Martin Margiela
5/7
BI_140422_Mykita-2014-essential-02
Bild: Mykita + Maison Martin Margiela
6/7
BI_140422_Mykita-2014-essential-03
Bild: Mykita + Maison Martin Margiela
7/7
Produkt: PAGE 02.2020 Digital
PAGE 02.2020 Digital
Fotografie: Comeback in Kommunikation, Branding und UX Design ++ Behavioural Design: Wie wir mit Design Verhalten gezielt verändern können ++ Vegan drucken – so geht’s ++ Creative Coding für Designer ++ Framing als Kreativmethode ++ Dos & Don’ts: Mit UX an die Spitze ++ John Maeda im Interview

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren