Bildband nicht nur für Hamburg-Fans

… sondern auch für Musik-Fans, denn es geht um Plattencoverdesign mit Hamburg-Bildern – neu fotografiert an den Orten, wo sie entstanden.



© Foto: Bernd Jonkmanns

Fotograf Bernd Jonkmanns ist offensichtlich beides, also sowohl Hamburg- als auch Musik-Fan. Für sein neuestes Buch »Hamburg Vinyl« hat er 33 in Hamburg entstandene Plattencover gesammelt und präsentiert sie nun mit neuen Fotos, die er an den originalen Schauplätzen schoss.

Dabei wird wohl jeder Hamburger oder Hamburg-Besucher Erstaunliches erfahren. Wer wusste schon, dass das Motiv für die Hülle einer Platte von Jimi Hendrix eine Luxusvilla der Außenalster als Hintergrund hat? Der legendäre Musiker, der 1967 für einige Auftritte im Star-Club in Hamburg war, nächtigte sogar drei Tage auf der Couch von Fotograf Günter Zint.

Sonny & Cher ließen sich im gleichen Jahr vor dem Atlantic ablichten, John Lennon 1962 in der Wohlwillstraße 22, Tom Waits im legendären und nach wie vor ziemlich unveränderten Café Lehmitz auf der Reeperbahn.

Natürlich sind auch Hamburger Urgewächse vertreten wie Udo Lindenberg, der im noblen Eppendorf aufgewachsene Jan Delay, Fettes Brot oder Die goldenen Zitronen.

© Foto: Bernd Jonkmanns

Zur Entstehung aller Cover erfährt man mehr in den Texten von Christoph Dallach, inklusive so mancher unterhaltsamer Anekdote.

 

Für diese Platte der Hamburger Band Wonderland von 1988 musste natürlich die russische Kirche in Hamburg-Eimsbüttel herhalten.

Diese Trauerweide kennt jeder, den schonmal an der Außenalster spazieren war.  Zur Punkband Die Zimmermänner gehörten 1982 Timo Blunck (später Palais Schaumburg), Detlef Diederichsen (später Deutschlands bekanntester Musikjournalist) und Christian Kellersmann (heute Musik-Manager) noch in der Schulzeit. Das Foto unten entstand am Japan-Teich in Hagenbecks Tierpark.

 

Wer möchte noch glauben, dass sich in Eppendorf mal einer der bekanntesten Musik-Clubs Deutschlands befand – das Onkel Pö, wo internationale Avantgarde-Größen wie Miles Davis auftraten? Heute findet man dort einer der sieben Filialen der Hamburger Restaurantkette mama.

 

Bernd Jonkmanns, Christoph Dallach:
Hamburg Vinyl. 33 Hamburg-Cover und ihre Geschichte
96 Seiten
24,90 Euro
Hardcover mit ca. 120 Farbabbildungen
ISBN 978-3-96060-514-0
Junius Verlag

»The Art of Vinyl Covers«: Kalender für 2020

Übrigens ist »Hamburg Vinyl« schon das zweite Musikbuch von Bernd Jonkmanns. Neben Aufträgen für bekannte Magazine und Kunden wie Alnatura oder die Deutsche Telekom realisiert der Reportagefotograf, der von der renommierten Agentur Laif vertreten wird, immer wieder freie Projekte. So erschien 2015 beim Seltmann Verlag sein Buch »Record Stores«, für das er Plattenläden in aller Welt fotografierte.

Mit dem Seltmann Verlag realisiert Jonkmanns regelmäßig auch Abreißkalender unter dem Titel »The Art von Vinyl Covers«.

 


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren