»All work and no play makes Guggimon a dull boy«

Für seinen neusten Superplastic-Clip zitiert Mark Gmehling den Horror-Klassiker »The Shining«



Wer kennt sie nicht: Die angesagten Figuren Janky und Guggimon des Spielzeugherstellers Superplastic. Seit der Kickstarter-Kampagne im Mai 2018 erfreuen sich die Vinyl-Geschöpfe von Kidrobot-Gründer Paul Budnitz und Spielzeug-Designer Huck Gee größter Beliebtheit – sogar auf Instagram, wo beide Charaktere seit einigen Monaten eigene Accounts besitzen und mit zehntausenden Followern zu wahren synthetic celebrities avanciert sind.

Seit Mai 2018 ist auch der Urban Artist, Animations- und Character-Designer Mark Gmehling mit an Bord. Damals entwickelte er den limitierten Street-Art-Janky F.T.N. (Fuck the Norm), inzwischen kreeirt Gmehling aber auch Animationsfilme für die beiden populären Superplastic-Charaktere. Zuletzt entstand ein düsterer Einminüter für das Instagram-Profil von Guggimon, zu dessen Lieblingsaccessoires einen Axt gehört.

An Stanley Kubricks Meisterwerk »The Shining« angelehnt, beginnt der Clip mit den berühmten Worten der irren Hauptfigur Jack Torrance: »All work and no play makes Guggimon a dull boy«. Anschließend jagt die Spielzeug-Ikone mit ihrer Axt durch das virtuelle Overlook-Hotel, köpft und tranchiert dabei – in Anlehnung an die Zwillingsmädchen – ein Zombie-Hasenballett und fängt schließlich seinen Partner Janky, um ihn genüsslich herunter zu schlucken.

Dabei war das Briefing für diesen, wie auch seine übrigen Clips für Superplastic recht offen: »Ich bekomme eigentlich nur ein Motto wie: »We need 30 seconds silly Janky action for a presentation intro«, oder »We need a video for Montreal Pride which is Montreal Christopher Street day«, so Gmehling. Anschließend schickt der Künstler einen kreativen Vorschlag, etwa »Lets show some nude characters running in slomo« und ein Mood, entweder als Animation oder in Form von Style Frames.

Alle Clips entstanden komplett in Cinema 4D und Adobe Aftereffects, dabei spielt bei der Umsetzung vor allem das knappe Timing eine Rolle und die Tatsache, dass Gmehling als One-Man-Army vom Script, über Storyboard, Modeling, Animation, Lighting, Rendering, Sounddesign bis hin zum Schnitt alles selber macht. Da wundert es nicht, dass er aktuell Menschen im Raum Dortmund sucht, die Gestaltungs-Skills, C4D-Erfahrung und Interesse an einem gemeinsamen Workspace haben.

Bei Befähigung und Interesse solltet ihr Mark also schnell kontaktieren, denn ihr wisst ja…Arbeit allein macht nicht glücklich!


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren