Apple

Apple ist ein multinationales Unternehmen, das Computer, Smartphones und Unterhaltungselektronik sowie Betriebssysteme und Software produziert. Firmensitz ist Cupertino in Kalifornien, USA. Apple wurde am 1. April 1976 von Steve Jobs, Steve Wozniak und Ron Wayne gegründet. Im Januar 2010 verfügte Apple über 284 Filialen in zehn Ländern sowie einen internationalen Onlineshop, über den alle Produkte vertrieben werden. Damit gehört Apple zu den zehn weltgrößten Firmen.

Aufgrund gesundheitlicher Probleme trat Steve Jobs von seinem CEO-Posten zurück. Sein Nachfolger wurde der frühere COO Tim Cook. Im September 2014 stellte Cook auf der jährlichen Apple Keynote die Apple Watch vor, die 2015 auf den Markt kommen soll.

Das zur Ikone gewordene Logo von Apple, die Silhouette eines angebissenen Apfels in Regenbogenfarben, wurde 1977 von Designer Rob Janoff entworfen. Seit 1998 wird das Logo nur noch einfarbig benutzt, heute ist es meist farblos und hebt sich nur durch seine Oberflächenstruktur vom jeweiligen Untergrund ab.

Apples Personal-Computer-Pionier Lisa aus dem Jahre 1983 verfügte als Erster seiner Art über ein Betriebssystem mit grafischer Benutzeroberfläche. Auch der iMac-Vorläufer Macintosh ebnete den erfolgreichen Weg für Apple.

Fast scheint es, als wären diese Apple-Legenden angesichts des rasanten Aufstiegs nach den Krisenjahren in den 1990ern in Vergessenheit geraten.
Heute zählen zu Apples bekanntesten Hardware-Produkten der Computer iMac, der tragbare Musikplayer iPod, das Smartphone iPhone sowie das Tablet iPad. Seine Geräte, deren Design funktional, klar und schnörkellos ist, lässt Apple von Vertragspartnern zumeist seit vielen Jahren in China fertigen. Apple-Geräte laufen unter dem eigenen Betriebssystem OSX beziehungsweise iOS bei Mobilgeräten. Auch in den Apple Stores wird besonderer Wert auf Funktionalität und schlichtes Design gelegt: Es gibt wenige Regale und keine Aufsteller oder Ähnliches. Stattdessen sind alle Apple-Produkte ausgestellt und können ausprobiert werden; viele Mitarbeiter beantworten Fragen und nehmen Reparaturen und Umtausche vor.

Populäre Software von Apple ist zum Beispiel die Multimedia-Suite iLife mit der Musiksoftware GarageBand, dem Videoschnittprogramm iMovie und der Bildverwaltung iPhoto; außerdem das Bildbearbeitungsprogramm Aperture oder das Videoschnittprogramm Final Cut Studio. Apple verfügt auch über einen eigenen Multimedia-Hub: iTunes. Der Medienbrowser kann sowohl über einen beliebigen Browser als auch über die iTunes-App sowie ein Programm für OS X oder Windows gestartet werden. iTunes ist notwendig, um Mediendateien in der lokalen Mediathek auf dem Computer mit Mobilgeräten zu synchronisieren, und verfügt über eine Anbindung an Apples iTunes-Shopsystem. Apps für OS-X- und iOS-Produkte vertreibt Apple exklusiv über iTunes und den 2008 gegründeten App Store. Über den teils kostenlosen Cloud-Computing-Dienst iCloud kann der Nutzer zum Beispiel E-Mails, Termine, Kontakte und Fotos seiner Apple-Endgeräte synchronisieren.

Apps, die von Drittanbietern angeboten werden, überprüft die Firma vor der Veröffentlichung im App Store auf eine Reihe von technischen und inhaltlichen Kriterien. Weil regelmäßig Programme vom Verkauf im App Store ausgeschlossen werden, sehen Kritiker in dieser Kontrolle eine Zensur.

mehr

Weihnachtsgeschäft bei Apple und anderen

Der Ausblick auf die Entwicklung der PC-Branche zum Jahresende und im wichtigen Weihnachtsgeschäft bleibt trübe. Die Experten begründen dies mit der verzögerten Auslieferung von Microsofts neuem Computer-Betriebssystem Vista. Für

mehr

Über 4.000 Programme sind universal

Bis Jahresende 2006 sollen 80 Prozent der 500 wichtigsten Programme für den Macintosh als Universal Binary vorliegen. Universal Binaries werden für die neuen Intel-Macs benötigt. Über 4.000 Programme sind jetzt schon universal, teilt

mehr

Aktienoptionen: Kein Schaden für Steve

Die Ergebnisse für das vierte Quartal im Geschäftsjahr 2006 von Apple sind vorläufig. In 15 Fällen in der Zeit von 1997 bis 2002 wurde bei Apple die Zuteilung von Aktionoptionen zurückdatiert. Steve Jobs wußte um diese Art

mehr

Apple Q4: Das Quartal in Prozenten

Mit 1,61 Millionen Macs hat Apple in einem Quartal so viele Computer verkauft wie noch nie. Zu 58 Prozent des Quartalsumsatzes tragen die Rechner bei. Einen derart hohen Anteil hatten die Computer bei Apple noch nie.61 Prozent aller verkauften Computer

mehr

Anzeige

Apple übernimmt Silicon Color

Für eine Kaufsumme, die nicht genannt wird, übernimmt Apple die Software-Firma Silicon Color. Man bietet mit FinalTouch eine Farbkorrektursoftware für die High-End-Filmproduktion an. Apple stärkt damit seine Position im Bereicht

mehr

Rote Musikgeschenkguthabenkarte

Passend zum roten iPod nano gegen AIDS und Elend in Afrika will Apple im November eine iTunes Musikkarte anbieten. Die iTunes (PRODUCT) RED Musikgeschenkkarte im Wert von 25 Euro soll in den Apple Retail und Online Stores verkauft werden. Über den

mehr

Parallels Desktop for Mac finalisiert

Die Entwicklungen an Desktop for Mac von Parallels erreichen finalen Status im Release Candidate 2.2.1940.0. Die Software läuft auf Intel-Macs. Desktop for Mac läßt andere Betriebssysteme laufen. Die Virtualsierungs-Software läuft

mehr

Apple Expo Paris 2006: Weniger Besucher, aber…

Gegenüber dem Vorjahr gingen die Besucherzahlen bei der Apple Expo 2006 in Paris um gut 18 Prozent zurück. Nur noch 46.210 Besucher wurden an der Porte de Versailles gezählt. Im vergangenen Jahr waren es noch 56.543 Besucher. Laut den

mehr

Anzeige

Zune als Kopie von iPod+iTunes

Plays for Sure, das von Musicload und anderen Portalen eingesetzt wird, hat ausgespielt. Denn: Der Zune wird fest an die Inhalte aus seinem Internetportal gebunden. "Wir haben uns entschieden, beim Zune nur ein integriertes Angebot zu machen", teilte

mehr

Eudora wird OpenSource

Ab Frühjahr 2007 soll das E-Mail-Programm Eudora als OpenSource-Programm weiterentwickelt werden. Qualcomm und die Mozilla Foundation haben ein entsprechendes Abkommen getroffen. Demnach soll Eudora auf der Code-Basis von Thunderbird

mehr

Keyboard Shortcuts Quick Reference

Die wichtigesten Tastaturbefehle von Space bis Z dokumentiert Apple in den Apple Human Interface Guidelines. Eigentlich nur für Entwickler. Aber die Keyboard Shortcuts Quick Reference kann man sich gut ausdrucken und so vielleicht besser

mehr

The Jedi still are the best. And they don’t get viruses.

Engadget hat ein lustiges Gespräch mit John Hodgman geführt, dem PC aus Apples aktuellen Spots. Es endet logischerweise mit Star Wars. Und ich würde den nichtanglophilen Leserinnen und Lesern nicht empfehlen den Babelfisch zu benutzen.

mehr

Anzeige

MWSF 2007: Keynote von Steve Jobs

Wie der Veranstalter der Macworld San Francisco 2007 bestätigt wird Steve Jobs die Messe mit einer Keynote Ansprache eröffnen. IDG World Expo veranstaltet die Messe in San Francisco vom 8. bis zum 12. Januar 2006 am bekannten Ort, dem Moscone

mehr

Aperture 1.5 erhältlich

Das kurz vor der Photokina in Köln von Apple präsentierte Update Aperture 1.5 wird jetzt als Download erhältlich. Wer eine frühere Version von Aperture besitzt, kann das Update kostenlos beziehen. Von Aperture 1.0 bis Aperture 1.1.2

mehr

Apfel-Shift-I

Apple stellt auf der firmeneigenen Pro-Webseite jede Woche nützliche und weniger nützlichere Tipps zum Betriebssystem MacOsX zur Verfügung. In dieser Woche ist auch mal ein praktischer Tipp dabei, denn wer öfter URLs per Mail

mehr

Greener Apple

Anzeige

Greenpeace will grüne Äpfel

Giftige Stoffe haben in Computern nichts zu suchen. Greenpeace startet jetzt eine Kampagne mit dem Ziel, dass Computer von Apple zu "grünen Äpfeln" werden. So seien in den Computern von Apple und im iPod noch immer Stoffe zu finden, die andere

mehr

Apple Store 5th Avenue als QTVR

Einen virtuellen Rundgang durch den Apple Store auf der 5th Avenue in New York bietet Apple. Sechs Panoramen können gesichtet werden. Der markanteste Blickfang des Apple Store, der rund um die Uhr geöffnet hat, ist der Glascubus mit seiner

mehr