Trends 2017 – von variablen Fonts bis Chatbots

PAGE 02.2017: Ab sofort im Handel!




Editorial: Alles da!

 

Mitunter sind gerade wir Gestalter furchtbar banal. Wir rennen jedem neuen Trend hinterher. Und wenn’s keinen gibt, dann eben erst recht. Worüber berichten wir also in dieser Ausgabe? Über Virtual Reality? Hatten wir gerade. Augmented Reality? Nö, zu »Pokémon Go« ist nun wahrlich alles gesagt. Über Big Data? Wo bleibt da der Wow-Effekt? Über Programmatic Creativity? Würden wir damit nicht bloß das nächste Buzzword aufgreifen?

Obwohl? Die Optical-Sciences-Expertin Mary Lou Jepsen ist überzeugt davon, dass es kaum mehr ein Jahrzehnt dauern wird, bis Hirnscanner so leistungsfähig und erschwinglich sein werden, dass wir sie wie heute etwa 3D-Drucker und VR-Brillen in unseren kreativen Arbeitsalltag integrieren. Wir werden unsere Ideen unmittelbar und ungefiltert ins Netz laden können und Zugang zu denen anderer haben. Den Rest erledigen die Algorithmen für uns, bei immer kürzeren Feedbackschleifen. Unser Denken – das bewusste und das unbewusste – wird nicht nur live und in Farbe sichtbar, es wird sich fast in Echtzeit materialisieren lassen: Ein Blick aus dem Fenster genügt und da steht ein Haus, ein kunterbuntes Haus. Die Grenzen zwischen Vorstellung und Realität lösen sich auf.

Und während wir so sinnieren, kommen wir aufs Hier und Jetzt zurück. Auf Begriffe wie »Mindless Automata«. Damit bezeichnet man in der Psychologie jene Überzeugungen, die uns und damit auch unsere Gestaltung unterschwellig steuern. Ja, wir sind geradezu darauf programmiert, fremde Gedanken einfach so zu übernehmen. Und auf »Priming«, das Phänomen nämlich, dass bestimmte Reize bei uns unbewusst assoziative Verbindungen zu früheren Er fahrungen aktivieren und unser Verhalten entsprechend beeinflussen. Aber auch auf »Mindfulness«, die Haltung also, in dem, was wir bereits zu kennen glauben, etwas Neues zu entdecken.

Genau, wir machen uns den Trend, wie er uns gefällt. Was wir sehen – und was wir daraus machen –, hängt ganz davon ab, wofür wir sensibilisiert sind. Oder aber frei nach dem Neuromancer William Gibson: Die Zukunft ist schon passiert, doch nicht jeder hat Zugriff darauf. Noch nicht! In diesem Sinne also: Ihre Trends 2017 in PAGE 02.1017.

Gabriele Günder,
Chefredakteurin/Publisherin
(info@page-online.de)





Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren