Goodvertising

»Goodvertising«. Was ist davon zu halten, wenn Levi’s sich mit viel Tam­tam als umweltbewusste Marke po­si­tio­niert, indem sie die Käufer aufruft, Jeans nur noch bei 30 Grad zu waschen und sie am Ende statt in den Müll zur Altkleidersammlung zu geben?



»Goodvertising«. Was ist davon zu halten, wenn Levi’s sich mit viel Tam­tam als umweltbewusste Marke po­si­tio­niert, indem sie die Käufer aufruft, Jeans nur noch bei 30 Grad zu waschen und sie am Ende statt in den Müll zur Altkleidersammlung zu geben?

Gleich­zeitig produziert die uramerikanische Firma keine einzige Hose mehr in den USA, sondern vor allem in Bangladesch. Autor Thomas Kols­ter, ein Wer­ber aus Dänemark, der sich mittlerweile besonders der Beratungs- und Vor­trags­tätigkeit widmet, hat damit aber kein Problem. Ein bisschen Greenwa­shing, so erklärt er im Vorwort, sei durchaus okay. Haupt­sache, man befasse sich in irgend­einer Weise mit Umweltthemen.

Wobei sein Buch sich diversesten The­men widmet, bei denen Werbe­pow­er Gutes bewirken kann, von Anti-Raucher-Kampagne bis Obdachlosenhilfe. Mit ausführlichen Texten, Interviews mit prominenten Werbern und Fallbeispielen entstand so ein buntes Sammelsurium kreativer und innovativer Werbeideen, das in jedem Fall an­regend ist. Man muss ja nicht alles gut und richtig finden, Hauptsache, man denkt mal darüber nach …

Thomas Kolster: Goodvertising. Creative Advertising that Cares. London (Thames & Hudson) 2012,
256 Seiten.

29,95 Pfund.

ISBN 978-0-500-516263

 

 

 

»Vac from the Sea«: Electrolux sammelte Müll aus dem Ozean und ließ da­raus Staubsauger bauen. Bloß kurzfristige PR-Aktion oder nachhaltiges Engagement?

 

 




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren