RUHR.2010 anne bude: Designkiosk

Wat wäre der Ruhrpott ohne sein Büdchen. Im Rahmen der RUHR.2010 werden dort Objekte 30 europäischer Designer ausgestellt und verkauft – vom Topflappen zum Flitschestein und allet unter 20 Euro.



Wat wäre der Ruhrpott ohne sein Büdchen. Im Rahmen der RUHR.2010 werden dort Objekte 30 europäischer Designer ausgestellt und verkauft – vom Topflappen zum Flitschestein und allet unter 20 Euro.

Die Bedingungen für den Wettbewerb der BochumDesign e.V. waren, dass das eingereichte Produkt ein Gebrauchsgegenstand und handwerklich qualitativ hochwertig ist, in eine 11x11x11 Zentimeter große Schachtel passt und maximal 20 Euro kostet. Eine Jury, zu der Design-Professor Chup Friemert und Susanne Risch von brandeins gehörten, wählte 30 Produkte aus, die vom »Turbinchen«-Trinkbecker über einen Kerzenständer aus Stahlschmiede bis zum Amulett »Grubengold« reichen, dem bisherigen Online-Verkaufsrenner. Alle Arbeiten sind eine Hommage an das Revier und ihre Präsentation in den Büdchen eine augenzwinkernde und charmante Huldigung dieser Institution. Mehr als 16.000 von ihnen gibt es im Ruhrgebiet, sie sind Open-Air-Bar, Notfall-Butike, Nachbarschaft-Treff und gehören genauso zum Stadtbild wie die Grubenschächte und die Fördertürme. Doch während es von denen immer weniger gibt, ist das Büdchen unverwüstlich, feiert Konjunktur – und wird jetzt sogar Ausstellungsraum.

Vom  2. Mai bis zum 1. August werden 30 Büdchen von Herne, Essen und Recklinghausen bis nach Bottrop, Holzwickede und Oberhausen zum DESIGNKIOSK. Pro Kiosk stellt ein Designer sein Produkt der RUHR.2010-Edition aus und eine Werkschau seiner Arbeit. Zusätzlich werden an dem jeweiligen Kiosken ausgewählte andere Produkte der Edition verkauft. Die gesamte Palette ist im Online-Shop erhältlich – und in dem mobilen DESIGNKIOSK (Entwurf: Roland Meinzer), der sich am 2. Mai auf eine Tour durch den Ruhrpott macht.

In jedem Kiosk liegt eine Karte mit allen Standorten aus, zusätzlich sind sie die einzelnen Kioske und ihre Designer auf Googlemaps angezeigt.

Niederländische Genremalerei mit Förderturm: Geschirrtuch von Doreen Westphal

Zum Flitschen zu schade: Ruhrsteine von Formfjord

Markier’ dein Revier: Lesezeichen von designe, kleine!, Susanne Stahl

Foto oben/Kiosk: Falco Peters/Sparda-Bank West eG



Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren