ADC 2013 – die Gewinner

Der Art Directors Club Deutschland hat gestern Abend die ADC 2013 Nägel verliehen. Das »Konkurrenzheft« von SZ und ZEIT hätte beinahe die höchste Auszeichnung erhalten.



Bild ADC 2013

 

20 goldene, 76 silberne, 139 bronzene Nägel und 219 Auszeichnungen, das ist die Bilanz aus dem ADC Wettbewerb 2013. Gestern Abend wurden im Hamburger »Stage Theater«, in dem sonst das Musical »König der Löwen« aufgeführt wird, feierlich die Nägel verliehen. Die Award-Show war der Höhepunkt des ADC Festivals, das dieses Jahr erstmals in Hamburg stattfand.

Die Preisträger

Einen Grand Prix vergab die Jury unter der Leitung des Chairman Jean-Remy von Matt dieses Jahr nicht. In der Diskussion für die höchste Auszeichnung waren jedoch zwei, sehr unterschiedliche, Projekte: Die große integrierte Markenkampagne »Keiner spürt es so wie du« von Heimat für die Marke Hornbach Baumarkt und die außergewöhnliche und innovative Zusammenarbeit von Süddeutsche Zeitung Magazin und ZEITmagazin beim »Konkurrenzheft« bzw. »Ein Heft über Konkurrenz« (Bild oben).

Die beiden Konkurrenzhefte erhielten dann jeweils Gold in der Kategorie Editorial.

In der Kategorie Print gingen die goldenen Nägel an die Einzelmotive »Lebensbaum« von BBDO Proximity Berlin/ BBDO Italia für Mercedes-Benz, die Motive »Brennen« von Oliver Voss für Die Welt, die Anzeige »Happy Birthday to Hugh – Palmers gratuliert dem Playboy Magazin« von Interone für Palmers Strumpfhosen, sowie an die Kampagne »Du+1« von BBDO Proximity Berlin für smart fortwo. Für die innovative Nutzung von Print wurde »The Daily Abuse« von serviceplan ausgezeichnet.

Erhielt Gold: Oliver Voss für DIE WELT

 
In der Kategorie Out-of-Home verlieh der ADC keinen goldenen Nagel. Ein silberner ging an das Einzelmotiv »Open Happiness« von McCann Berlin für Coca-Cola und ein weiterer silberner an McCann Deutschland und McCann Genf für die Kampagne »Athleten« für Coca-Cola. Ebenfalls Silber erhielt Philipp und Keuntje für das Astra »Flaschentheater«.

In der Kategorie Film vergab der ADC drei goldene Nägel: Zwei an den TV-Spot »Gelände« für smart fortwo von BBDO Proximity Berlin und der Filmproduktion Bigfish aus Berlin, und einen an den Internetfilm »Don’t make up and drive«, den DDB Tribal und die Filmproduktion MR. BOB Films für Volkswagen entwickelten. In der Kategorie Film Craft wurde der Hornbach-Film »Hammer« für die Regie von Martin Krejci ausgezeichnet.

In der Audio-Kategorie wurden keine Gold-Nägel verliehen. Silber ging insgesamt vier mal an Oliver Voss’ Markenkampagne für DIE WELT – darunter an die Einzelspots »Benjamin von Struckrad-Barre« und »Henryk M. Broder«. Zudem an Kolle Rebbes Spot »Spielzeug« für UHU Klebstoffe und an die Kampagnen »Aktivierungskampagne ‘Good Bad News’ 2013« von Grabarz & Partner für die Modern Music School und an Kolle Rebbes »Podcasts gegen den Mainstream« für Hans E. Platte.

Keine goldenen Nägel in der Kategorie Musik und Sound. Dort ging jedoch ein silberner Nagel an den Golf-Spot »People are People« von Grabarz & Partner für ihre Nutzung des Depeche Mode Songs und an amp für ihr akustisches Markendesign im Branding für die Linde Group.

Auch die Kategorie Digitale Medien schnitt nicht besonders gut ab. Der ADC verlieh nur ein einziges Mal Gold – erneut an die Social Media Kampagne »Don’t make up and drive« von DDB Tribal für Volkswagen – und vier mal Silber. Die silbernen Nägel gingen an die Social Media Kampagne »Tweeting Talents« von Grabarz & Partner, an die »Robotik-Exponate« für BMW von MESO Digital/ yellow design/ Schusterjungen und Hurenkinder/ Mutabor Design, an Interone für »aVOID Plugin« für Earth Link/ Aktiv Gegen Kinderarbeit, sowie an DDB Tribal für die digitale Kampagne »Move On« für die Deutsche Telekom.

In der Kategorie Dialogmarketing wurden drei silberne Nägel verliehen: an Leagas Delaney Hamburg für ihre crossmediale Kampagne »TunaTunes« für followfish, an Philipp und Keuntje für das »Flaschentheater« für Astra sowie an Kolle Rebbe für ihren »Afrika Kicker« für MISEREOR.

Erhielt Silber: »TunaTunes« für followfish

In der Kategorie Promotion ging ein goldener Nagel an Saatchi & Saatchi Berlin für ihren »Wetterbericht« für Days of Hope.

In Branded Content ging erneut Gold an DDB Tribal für »Move On« für die Deutsche Telekom und »TunaTunes« von Leagas Delaney für followfish.

In Sachen PR wurden erneut Saatchi & Saatchi für den »Wetterbericht« für Days of Hope mit Gold prämiert sowie »Insolvent. Na und?« von Ogilvy Deutschland für neckermann.de.

Erhielt zwei mal Gold: der »Wetterbericht«

In der Kategorie Kommunikation im Raum gewann tisch13 für »Cone of Light – Consumer Electronics Show 2013 in Las Vegas« für Audi Gold.

In der Kategorie Corporate Design gab es keine goldenen Nägel, silberne gingen an das B3 Designstudio für »KickOff« für die B3 Biennale des bewegten Bildes, an Mutabor für »125 Jahre« für den HSV, und an Rocket & Wink für ihr Coporate Design für BLUWI. Ebenfalls mit Silber wurde das Logo »Das Null-Eins-Logo« von undSchwieger für dgroup ausgezeichnet.

Im Bereich Plakate erhielten Rocket & Wink Gold für ihre SEEED-3-Phasen-Plakatkampagne.

Der neue ADC Präsident Dr. Stephan Vogel sagte: »Ich bin glücklich, dass bei den Top 20 Arbeiten viele große integrierte Markenkampagnen dabei waren, die konzeptionell stark und in ihren einzelnen Teilen sehr gut exekutiert sind. Hornbach, DIE WELT, Deutsche Telekom, Deutsche Bahn, Mercedes Benz, Volkswagen waren unter den Gewinnern. Bei vielen dieser Arbeiten war der digitale Teil essentiell, bei dem Kunden und Fans Content für ihre Marke generieren konnten. Schaut man auf Gold, sieht man in den Gewinnern alle Fachbereiche des ADC abgebildet, von Design und Digital über PR und Kommunikation im Raum bis Editorial.«


Die Nachwuchs-Gewinner

Zum 29. Mal prämierte der ADC auch die besten Jungkreativen im deutschsprachigen Raum. Rund 1.300 Exponate von Studierenden kreativer Fachrichtungen sowie Junioren aus Agenturen und Unternehmen gingen ins Rennen um die Junior ADC Nägel. Das Ergebnis: 8 goldene, 33 silberne und 34 bronzene Nägel sowie 41 Auszeichnungen.

Zum ersten Mal wurden die Hauptpreisträger des ADC Nachwuchswettbewerbs im Rahmen der Awards Show ausgezeichnet: Die Auszeichnung »FOCUS Student Award/ADC Student des Jahres« erhält ein interdisziplinäres Team der Fachhochschule Mainz für die Arbeit »resonate« – eine interaktive Licht- und Soundinstallation in einem Frachtschiff. »ADC Talent des Jahres« ist Michael Haas von der Georg-Simon-Ohm-Hochschule in Nürnberg für den Animationsfilm »The Sunshine Egg«. »ADC Junior des Jahres« ist Lilli Langenheim von DDB Tribal mit dem mehrfach prämierten viralen Film »Don’t make up and drive« für Volkswagen.

»Der ADC Nachwuchswettbewerb ist der wichtigste Award für den Nachwuchs in Deutschland«, sagt Jochen Rädeker, diesjähriger Juryvorsitzender des ADC Nachwuchswettbewerbs. »Auch hier zählt die überragende Idee – sowohl bei Konzept wie auch in der Ausführung haben insbesondere die Abschlussarbeiten in diesem Jahr das Level der besten Profi-Arbeiten zum Teil weit übertroffen.«

 

Eine Übersicht über alle Gewinner des ADC-Wettbewerbs 2013 finden Sie in Kürze hier.

Heute, am 17. Mai, findet der ADC-Nachwuchstag statt. Mit Prof. Christian Schmachtenberg, Moderator des ADC-Nachwuchskongresses, sprachen wir darüber, was der Nachwuchs drauf haben muss.

Hier noch einmal die ADC Gewinner aus dem vergangenen Jahr.

 


Schlagworte: , ,





Ein Kommentar


Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren