PAGE online

Tolle typografische Website für den TDC

Für den ikonischen Typo-Wettbewerb des Type Directors Club New York entwarf die Designagentur Anagrama eine ebenso ikonische Website.

Im März werden wir erneut und exklusiv die Gewinner des Type Directors Club New York vorstellen.

In diesem Jahr ist es die 66. Ausgabe des Wettbewerbs der Vereinigung, die 1946 bei einem Treffen von Agentur-Typografen im Big Apple entstand und sich zur Aufgabe gemacht hat, Typografie zu fördern, ihre Präsenz, Öffentlichkeit und Wertschätzung.

Für den diesjährigen Wettbewerb beauftragte der TDC die Designagentur Anagrama mit einem Webauftritt.

Nicht verwunderlich, dass sich die Kreativen dabei ganz auf Typografie fixierten. Das Ergebnis ist dennoch verblüffend dynamisch, umwerfend eigensinnig und modern.

Zwei prägnante Fonts und drei leuchtende Farben

Im Mittelpunkt steht der Font Five der Londoner Foundry MuirMcNeil , der mit geometrischen Elementen und deren feinlinigen Zwischenräumen spielt.

Darüber hinaus wird der Webauftritt durch die GT America von Grilli Type ergänzt und ist in leuchtendes Rosa und Blau getaucht, mit Dunkelblau versehen – und animiert.

Alles ist in Bewegung, die Schrift überlappt sich, die Formen verändern sich, die Farben fließen übereinander und visualisieren so die unendlichen Möglichkeiten von Design und einen dynamischen Gestaltungsprozess.

Jetzt müssen die eingereichten Arbeiten beim 66. Type Directors Club nur noch so gut sein wie sein digitaler Auftritt.

Type Director Club | Webauftritt
Bild: Anagrama
1/8
Type Director Club | Webauftritt
Bild: Anagrama
2/8
Type Director Club | Webauftritt
Bild: Anagrama
3/8
Type Director Club | Webauftritt
Bild: Anagrama
4/8
Type Director Club | Webauftritt
Bild: Anagrama
5/8
Type Director Club | Webauftritt
Bild: Anagrama
6/8
Type Director Club | Webauftritt
Bild: Anagrama
7/8
Type Director Club | Webauftritt
Bild: Anagrama
8/8
Produkt: PAGE DTP-Typometer 2.0
PAGE DTP-Typometer 2.0
PAGE DTP-Typometer - Das Original: Seit 25 Jahren bewährt und vielfach kopiert

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Selbst der TDC verfällt jetzt dem Mainstream-Gewürge – und Erik S.piekermann behält mal wieder Recht: „Was man nicht lesen kann ist scheiße.“
    Aber – Hauptsache der „Haufen“ bewegt sich …

  2. Miiiiiiiese Typo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren