Typograf

Als erster Vertreter dieser Berufsgattung gilt natürlich Johannes Gutenberg – er begründete mit seiner Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern das Arbeitsmaterial, für das seine Nachfolger Gussformen formten, um aus metallenen Buchstaben spiegelverkehrte Sätze zu ordnen, die, mit öliger Tinte betupft, an die wunderbaren handgeschriebenen Bibeln und Monografien erinnerten, die früher den Alltag vieler fleißiger Mönche in den Klöstern Europas prägten. Bis ins späte 20. Jahrhundert hinein ging es im Grunde so – auch wenn die Spur in monastische Kopistenstuben sich längst verloren hatte.

mehr

Frauen im Typedesign – zeigt euch!

Längst ist Schriftgestaltung keine von Männern beherrschte Domäne mehr. Dennoch könnten Typedesignerinnen mit ihrer Arbeit deutlich präsenter sein! Netzwerke wie Alphabettes.org unterstützen sie dabei. mehr

Human Together, Together Human von Anthony Burrill

Anthony Burrill ist bekannt für seine typografisch starken Statements und für sein soziales Engagement. Jetzt setzt er sich für psychisch Kranke ein. mehr

Radikal, sparsam oder vertraut? Schriftfamilie Ambiguity von Monotype

Schrift von einem Designer für Designer: Charles Nix, Type Director bei Monotype, legt den Font Ambiguity vor, der Diversität und Gegensätze feiert.

mehr

Digitale Typefaces der legendären FACIT

Das Grafik- und Typedesign Studio Our Polite Society hat die Geschichte der stilprägenden Facit Schreibmaschinen erforscht – in einem Buch, einer Ausstellung und vier digitalisierten Facit-Schriften. mehr

Anzeige

Alibaba Sans: Font der Superlative

Der chinesische Internethandel-Gigant Alibaba hat eine neue eigene Schrift zum kostenlosen Gebrauch gelauncht. mehr

Rosmarie Tissi, Vorreiterin weiblichen Grafikdesigns

Einige der coolsten Schriften der siebziger Jahre stammen von dieser Designerin

mehr

Neun plus eins

Josephine Becker gestaltete als Bachelorarbeit eine schöne Magazinreihe zur Zukunft der Typografie. mehr

Oh là, là: Neue Foundry VJ Type mit besonderem Stil

Das Studio Violaine & Jérémy, bekannt für sein kunstvolles Grafikdesign, hat jetzt seine eigene Foundry VJ Type gegründet. mehr

Anzeige

Elegant und umwerfend animiert: Der Font Wandeln

Florian Bartl hat die animierte Schrift Wandeln entwickelt – samt eines tollen Films mit startenden Raketen und zwinkernden Augen. mehr

Neue Hausschrift Mazda Type

Monotype Type Director Akira Kobayashi hat für Mazda eine neue Hausschrift gezeichnet. Im Blickpunkt: Präzision und Wärme. mehr

Zorn: Ein Font wie eine plötzliche Bewegung

Die Budapester Grafikdesignerin Laura Csocsan hat Zorn gezeichnet, eine Schrift so schön wie unmittelbar. mehr

ABK Stuttgart: Type mit Historie und Eigensinn

Nach über 1,5 Jahren, 20 Meetings, 500 E-Mails und 4000 Testdrucken ist sie da: die Hausschrift der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, die Lehr- und Typo-Geschichte reflektiert und das Selbstverständnis der Hochschule. mehr

Anzeige

Neue Hausschrift für die Peter Schmidt Group!

Die Marken- und Designagentur Peter Schmidt Group hat eine neue Hausschrift. Diese basiert auf der Handschrift des Gründers – und wurde auf besondere Weise präsentiert. mehr

Dynamic Font Day

Dynamic Font Day 2018 – Überblick und Ausblick

Am Samstag, den 17. November, fand in München der Dynamic Font Day statt. Petra Wöhrmann fasst den Tag für uns zusammen.

mehr

Voller Energie: Typo für Justin Timberlake

Michael Beirut von Pentagram New York hat Justin Timberlakes Autobiografie mit über 30 Schriften gestaltet mehr

Typeface FS Ostro: Fließend, elegant und für Kosmopoliten

Endlich mal keine serifenlose Geometrie: Die Schrift FS Ostro hat scharfe Kanten und anspruchsvolle Kurven. mehr

Anzeige

Unglaublich: Diese Typo ist wie ein aufheulender Motor!

Pentagram hat sich einmal mehr selbst übertroffen: Mit der Identity für die Auto-Verkaufsplattform Vroom, die ganz auf dem Font Vroom Sans basiert – und so ordentlich Geschwindigkeit aufnimmt. mehr

Erik Spiekermann über Chaostage, Murmeltierschlaf und das große Wachliegen

Matratzen sind ein Trend-Produkt, Schlafen ist In. Jetzt hat Erik Spiekermann mit dem Start-up Snooze Project über einstige Schaumstoffmatratzen geplaudert, über frühes Vogelgezwitscher – und warum man sein Wissen großzügig teilen sollte. mehr

Wer mit geschwellter Brust behauptet, er gehe jetzt ins Office, beruft sich insgeheim oder unwissend auf Gutenberg-Assistent Peter Schöffer und seinen Mainzer Mäzen, zu Neudeutsch Venture-Kapital-Geber Johannes Fust, die in ihrem Engagement für die kommerzielle Nutzung der beweglichen Lettern das erste Buchdruck-Offizin eröffneten. Straßburg, Köln, Nürnberg, Bamberg, Augsburg, Lübeck – einfach überall in Europa tat man es ihnen nach und druckte Bibeln und weltliche Literatur nach diesem Verfahren. Mit eigenem, offiziellem Markenzeichen! Auch die Spur zur Wortmarke wurde also schon ganz früh in der Geschichte der Typografen gelegt.

Doch machen wir es kurz: Altgediente Typografen, die sich vielleicht noch an einem der Vorläufer der Linotype-Setzmaschine (Codename »Typograph«) die Finger blutig tippten, gehören seit Bestehen von PAGE zur Stammleserschaft, jüngere Typografen haben nicht selten beim Erstkontakt mit PAGE Feuer für die Kunst des Umgangs mit Schrift gefangen – dafür aber makellose Fingerkuppen, DTP, PostScript, TrueType und Co sowie zuletzt WOFF sei Dank.

Zugegeben, ein prosaisches Ende, weil ein zu weites Feld. Lesen Sie doch einfach weiter zum Thema – alle Monate im PAGE-Heft oder hier auf PAGE Online.