Who wants a Stylus?

Vor neun Jahren stellte Apple den Newton ein. Das war am 27. Februar 1998. Das letzte Produkt mit Newton OS 2.1 war das MessagePad 2100. Die Entscheidung, den Newton einzustellen, wird Steve Jobs zugeschrieben, der Apple zu der Zeit in beratender



Funktion diente. Jobs mochte den Stift-Computer, ein Projekt von John Sculley, nie besonders. Jobs soll die Losung ausgegeben haben, sich auf den Macintosh zu konzentrieren.
Zudem investierte Microsoft im Spätsommer 1997 rund US $ 150 Millionen in Apple-Aktien. Microsoft Office für Mac gegen Internet Explorer als vorinstallierten Browser lautete der Deal zwischen Gates und Jobs. Eventuell dürfte auch noch Newton gegen Windows CE dazu gehört haben. Microsoft führte gerade Win CE 2.0 ein. Ein Betriebssystem für PDAs.
Und nicht zuletzt steckte Apple 1997/1998 in einer Krise und war knapp bei Kasse. 1993/1994 verfügte die Newton-Division bei Apple über einen üppigen Marketing-Etat. Man bewarb eine Handschriften-Erkennung, die erst im Newton OS 2 funktionieren sollte. Doch da war es schon zu spät – für den Newton, der mit dem Stift bedient wurde. Wer will schon einen Stylus…


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren