Bewegtbild

1826 entstanden die ersten Fotografien – und 1872 lernten sie laufen. Der britische Fotograf Eadweard Muybridge erstellte die Serienfotografie eines galoppierenden Pferdes. Doch seine chronofotografischen Aufnahmen mittels Daumenkino »abzuspielen«, reichte Muybridge nicht. 1879 entwickelte er das Zoopraxiskop.

mehr

werbefilm des tages:

in der hauptrolle der londoner designer michael c. place (build) beim gestalten einer leinwand für pritt:http://www.wearebuild.com/projects/pritt-mystyle   wer sie noch nicht kennt ---seine webseite ist ebenfalls sehr zu

mehr

Videobrille für den iPod

youTube bekehrt Medienkonzerne

Nach Jahren des Kampfes gegen Online-Piraterie auf dem Videoportal YouTube zeichnet sich nun ein Umdenken der Medienkonzerne ab. Wie die nytimes.com berichtet, setzen viele Medienunternehmen auf die Werbewirkung der Plattform. Gegen unerlaubt

mehr

IdN Magazine v15n4 erschienen

Die aktuelle Ausgabe des Designmagazins widmet sich dem Thema Infographics – auch im Bewegtbildbereich – und stellt zehn Designer vor, die diese Aufgabe lieben. Außerdem wird Zürich als „Creative City“

mehr

Anzeige

YouTube Interactive Television

"Video Annotations are a new way for you to add interactive commentary to your videos! Use them to: -Add background information about the video.-Create stories with multiple possibilities (viewers click to choose the next scene)-Link to related

mehr

RA DIOHEAD / HOUSE OF CARDS

"Radiohead just released a new video for its song "House of Cards" from the album "In Rainbows". No cameras or lights were used. Instead two technologies were used to capture 3D images: Geometric Informatics and Velodyne LIDAR. Geometric Informatics

mehr

viral video award

Erstmals wird auf einem Filmfestival in Deutschland ein Preis für die besten viralen Internetfilme vergeben, und zwar beim 24. Internationalen Kurzfilmfestival interfilm Berlin vom 04. bis 09. November. Gemeinsam führen interfilm Berlin und

mehr

Lively by Google

Als Experiment will Google der 3D-Welt Second Life Konkurrenz machen. Das könnte gelingen. Bei Lively erzeugt man sich einen Avatar. In Gestalt dieses Kunstwesens kann man sozial interagieren in Chat-Räumen und anderen Kunstwelten.Noch

mehr

Anzeige

Kurzfilmprogramm „Das Leben und andere Dinge“

9. Juli

mehr

Elephant 7 berichtet in PAGE von der Flashforum Konferenz 2008

Den Bericht von der Flashforum Konferenz 2008 lieferte dieses Jahr das Flash-Team von Elephant Seven aus Hamburg, das zwei volle Tage im Media Park in Köln vor Ort war. In PAGE 08/2008 berichtet die Entwicklerin Carina Bittin auf Seite 69

mehr

Bitfilm-Festival

Nachdem das Festival für digitalen Film im Mai in Stuttgart startete, findet vom 9. bis 11. Juli nun der "Closing Event" in Hamburg statt und zwar im Planetarium. Auf dessen Website lassen sich Karten für die Award-Show am 9. Juli kaufen.

mehr

Updates für die Pro-Apps von Apple

Über das Pro Applications Update 2008-02 kommen von Apple die Anwendungen Final Cut Pro 6.0.4 und Compressor 3.0.3 in aktualisierten Versionen. Anwender von Final Cut Studio, Final Cut Server und Logic Studio sollten unter Mac OS X 10.4.11 oder Mac

mehr

Anzeige

Linkliste zu “HD-Videoproduktion” in PAGE 08/2008

In PAGE 08 finden Sie einen Artikel von Video-Profi Markus Gerwinat, der zeigt mit welchem Workflow Sie in die Welt der HD (High-Definition)-Videoproduktion einsteigen können. Hier noch einige ergänzende Links zu Soft- und Hardwareherstellern

mehr

Interaktiver Musikclip um Serienkiller

Ob es wirklich wie behauptet der "erste interaktive Musikclip auf der ganzen Welt" ist, sei dahingestellt. Auf jeden Fall geht nicht nur die Form, sondern auch der Inhalt an die Grenzen. Die auf 3D-Foto-Welten spezialisierte Bremer Firma Kubikfoto hat

mehr

back_up festival.10

Heute abend um 20 Uhr eröffnet das internationale Kurzfilm- und Videofestival im Lichthaus Kino Weimar. Bis zum 22. Juni werden rund 70 Filme in den Wettbewerbsprogrammen backup.award, clipaward und commercial zu sehen sein. Im backup.club sorgen

mehr

Fussballforschung von Feedmee

Für den Disney Channel hat die Kölner Bewegtbildschmiede FEEDMEE sehr amüsante Interstitials zum Thema Fussball kreiert. Die Miniserie heisst "Die Fussballforscher" und klärt unter anderem die Frage, wieviele Bälle in den

mehr

Anzeige

Mercedes-Benz in Öl

Schon erstaunlich, wie ästhetisch man Motor-Öl inszenieren kann! Für ein neues Öl, das die Stuttgarter auf dem Markt bringen, hat SHANGHAI DGM aus Berlin einen Spot aus höchst flüssigen Formen kreiert und ihn mit Sehsucht

mehr

Radiohead, remixed

Big Ideas (Don't get any) from 1030 on Vimeo."Based on the lyric (and alternate title) "Big Ideas: Don't get any" I grouped together a collection of old redundant hardware, and placed them in a situation where they're trying their best to do

mehr

 

Nach etlichen Experimenten mit Bewegungsaufzeichnungen und -wiedergaben als Wandprojektionen von Thomas Alva Edison über Louis Le Prince bis hin zu den Gebrüdern Skladanowsky und den Brüdern Lumière, beschritten die laufenden Bilder einen fortschrittlichen Weg.

Stummfilm, Trickfilm, Tonfilm, Farbfilm … heute. Die gesamte Entwicklung dauerte immerhin mehr als ein Jahrhundert und durchlief aufregende Zeiten durch verschiedenste Genres.

Ab den 1930er Jahren standen die ersten Fernsehgeräte wenn nicht im eigenen Wohnzimmer, so doch wenigstens in öffentlichen Fernsehstuben. Und seit den 1960er Jahren fand sich in fast jedem Haushalt ein TV-Gerät – hierzulande seit der Olympiade 1972 in München immer mehr in Farbe. Schon Mitte der 1950er Jahre läuteten die ersten Videokassettenrekorder das Videozeitalter ein.

Inzwischen befinden wir uns längst in der Ära des digitalen Bewegtbildes; ein Umstand, der der Diversifizierung der mit Bewegtbild befassten Berufsbilder einen gewaltigen Schub verlieh. So änderte sich das Berufsleben in klassischen Berufsbildern wie des Cutters, Regisseurs, Produzenten und Kameramanns oder des Motion Designers und Stop Motion Designers nicht nur aufgrund der digitalen Technik, sondern auch neue Berufe wie Digital Artist oder 3D Artist kamen hinzu. Ebenso Live-Streaming und Onlinevideos via YouTube sowie Virtual Reality spielen in den 2010er Jahren eine wichtige Rolle.

Streng genommen bezeichnet der Begriff Bewegtbild eine Abfolge von aneinandergereihten Einzelbildern, die vom Betrachter als sich bewegendes Bild wahrgenommen werden – entsprechende technische Hilfsmittel vorausgesetzt. Um dem menschlichen Auge eine ruckel- und flimmerfreie Darstellung zu bieten, braucht es beim Film 24 Bilder respektive Frames pro Sekunde. Bei Video und Fernsehen sind es 25 Bilder pro Sekunde beziehungsweise 50 Halbbilder.