spannend, ideenreich, umfassend: new exhibition design 02 erschienen

Bei avedition ist der Band »neue ausstellungsgestaltung 02« erschienen – mit Projekten von Atelier Brückner, Kenya Hara Triad und anderen wichtigen Studios, mit vielen tollen Neuentdeckungen und herausragenden Arbeiten.



Bei avedition ist der Band »neue ausstellungsgestaltung 02« erschienen – mit Projekten von Atelier Brückner, Kenya Hara Triad und anderen wichtigen Studios, mit vielen tollen Neuentdeckungen und herausragenden Arbeiten.


Mit über 120 vorgestellten Projekten präsentiert »neue ausstellungsgestaltung 02« fast doppelt so viele Szenografien wie der erste Band. Vorgestellt werden »gestalterisch außergewöhnliche, technologisch wie sozial innovative Projekte«, ein best-of aus der ganzen Welt, in der die Ausstellungskultur rasant expandiert.

In der Einleitung werden Strategien, Theorien und Ausstellungskonzepte diskutiert – von Sloterdijks These, dass der Museumsboom die zunehmende Verfremdung der Menschen zu ihrer Kultur verbildlicht bis hin zur Ausstellungs-»Hollywoodisierung« auf der EXPO 2010 in Shanghai. Dem folgen 21 augenzwinkernde Strategien zur Ausstellungskonzeption, ein Interview mit dem weltweit erfolgreichen Museumsgestalter Ralph Appelbaum – und packende, großartige Konzepte:

Man staunt über den futuristischen Baukörper focusTerra, denr Holzer Kobler Architekturen in den Hof der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich setzten, um die mineralogisch-geologische Sammlung zu präsentieren. So anspruchsvoll wie spektakulär ist die Saurier– und Planetenwelt, die art+com (hier ein Video-Interview mit Mit-Gründer Joachim Sauter) für das Berliner Museum für Naturkunde Berlin entwickelte. Schlafwandlerisch schön präsentiert sich der »Memories of Cartier Creations«-Raum im Tokyo National Museum, den Tokujin Yoshioka Design mit Atmosphäre versah, eine Erlebniswelt aus pulsierendem Licht und schwebenden Atomen hingegen ist die voestalpine Stahlwelt in Linz, die das KMS Team gemeinsam mit jangled nerves gestaltete.

Der Band zeigt ein weltweites Panorama verschiedenster Ideen – von der Schau »Arbeit« im Deutschen Hygiene-Museum Dresden, die chezweitz & roseapple mit überdimensionalen weißen Skulpturen versah, den Ahnenpfählen im Tropenmuseum Amsterdam, die Kossmann.dejong zu einen dramatischen Wald arrangierte zu dem Hakone Art Loop, in dem das office mikiko spielerisch an Kunst heranführt.

Eigensinnige Projekte wie Soft Porn von JVLT/Joe Velluto Studio, die alte Klassenzimmer in Pop-Bordelle verwandelten oder die riesige Pappkartonlandschaft »Cardboard Cloud« im Osloer Design- und Archtekturcenter DogA  finden ebenso ihren Platz wie der Maastunnel in Rotterdam, den Studio Roosegaarde mit wogenden Leuchtstäben »bepflanzte« oder die Wanderausstellung »helvetica forever«, die von Osaka aus durch die Welt reiste – in Koffern von malsyteufel , die selbst Ausstellungsstück sind und vor Ort lediglich geöffnet werden müssen. Eines der finalen Highlights: ”The Official NYC Information Center« von local projects, der hell, raffiniert und schlicht die perfekte Folie für Informationen gibt.

neue ausstellungsgestaltung 02, avedition, 408 Seiten, bilingual in Deutsch und Englisch, 59,90€

Foto oben: Installation »Clearing V« von Antony Gormley 2009 im Kunsthaus Bregenz

focusTerra, Dauerausstellung an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich

The Newsmuseum, dreidimensionale Zeitung in der National Mall in Washington D.C.

The Newsmuseum, dreidimensionale Zeitung in der National Mall in Washington D.C.

Dune 4.1_Maastunnel, Rotterdam


Schlagworte: , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren