Papiripar Festival mit rotierendem Erscheinungsbild

Vom 3.-6.10. findet in Hamburg das Papiripar Festival statt. Studio Laurens Bauer & David Benski haben es mit einem umwerfenden Design versehen, in dessen Mittelpunkt die Website steht.



»Mehr Kunst in die Musik, mehr Musik in die Kunst!« heißt es auch in diesem Jahr wieder auf dem Hamburger Papiripar Festival, das Musiker, Filmemacher, Künstler, Popartisten, Hörspielmacher und viele andere Kreative aufeinandertreffen lässt und miteinander arbeiten.

Was dabei entsteht sind außergewöhnliche Verschmelzungen aus Pop und Sprechtheater, Fotografie und Hörspiel, Konzeptkunst und Musik.

Wie schon zum Start des neuen Festivals im letzten Jahr, entwickelten das Studio Laurens Bauer & David Benski auch jetzt wieder das Erscheinungsbild – als einen rotierenden Farbrausch, der die Idee von Papiripar kunstvoll spiegelt.

Interaktive Website als Zentrum der Gestaltung

Gedanklicher Mittelpunkt ihrer Gestaltung ist die interaktive Website des Festivals auf der Kreise wirbeln und rotieren, von links nach rechts springen, Farben ineinanderfließen und die Schriftgrößen sich verändern.

Gleichzeitig weist die Gestaltung mit ihren unendlichen Verläufen über sich hinaus – und trifft dabei auf leuchtend grüne Schrift.

Den Störmoment nennen Bauer & Benski dieses Element, das ebenfalls für das Interdisziplinäre des Festivals steht, für das schwer Einzuordnende und für eine der Kunst, die sich zwischen den verschiedenen Genre bewegt und neu schauen und aufhorchen lässt.

Das Erscheinungsbild findet sich auf Karten, Flyern und Plakaten, zieht Kreise oder ist, fast wie ein Bild, einfach nur abstrakter Farbverlauf, der an Rothko erinnert, an Sonnenaufgänge und an kunstvolle Grenzgänge.

 


Schlagworte: , , , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren