Mitreißend und bold! &Walsh branded Zooba

Sie kann es auch ohne Sagmeister. Und wie! Bunt, bold und mit vibrierender Inspiration direkt aus Kairo branded  &Walsh das Street Food Restaurant Zooba.



Das ägyptische Street Food Restaurant Zooba hat seine erste Dependance in New York eröffnet – und das mit einem Branding von &Walsh, der neuen Agentur von Jessica Walsh.

Und um sich direkt dort inspirieren zu lassen, wo Zooba herkommt, flog ein &Walsh-Team nach Kairo, ließ sich treiben und war begeistert von der handgemalten Typografie vor Ort, der Muster- und Farbenvielfalt, der Geometrie und den Wandbildern.

Das alles verarbeitete &Walsh in einem Branding, das nur so vibriert vor orientalischem Leben, das energiegeladen und farbenfroh ist und durchzogen von arabischen Schriftzeichen.

Gemalt hat sie Mohamed Mohamed, kurz Zizo genannt, der in Kairo für seine Illustrationen auf den Foul Karren bekannt ist, die klassische Saubohnen-Gerichte anbieten.

Kairo trifft New York – in Illustration, Farbwahl und Typografie

Das Eintauchen in die ägyptische Kultur war der Schlüssel zu dem Branding sagt Jessica Walsh. Vor Ort arbeiteten die New Yorker Kreativen zudem mit dem Team des ursprünglichen Zooba Restaurants zusammen.

Wie die New Yorker Dependance in ihren Speisen östliche und westliche Kultur verbindet und Tradition und Moderne, geschieht dies auch im Corporate Design, das nicht nur visuell die New Yorker direkt anspricht, sondern auch mit charmanten Sprüchen:

»Hey, you’ve got tahini on your shirt« heißt es, »If you’re not making a mess, you’re not doing it right« oder »Not Falafel«.

Dazu verzieren Kalligrafie und orientalisch angehauchte Illustrationen Streifenshirts und sind in den Ornamenten augenzwinkernd auch mal Schlipse, Kloschüsseln und Toilettenpapier zu finden.

 

 

 

.


Schlagworte: , , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren