PAGE online

Frische Luft: Assoziationen gegen Kreativblockaden – und für Ideen

Geh mal an die frische Luft heißt es oft, wenn es im Kopf nicht so richtig funken will. Mit seinem Assoziations-Assistenten »Frische Luft« bringt der Gestalter Sebastian Jung diese jetzt direkt an den Schreibtisch.

Der Düsseldorfer Kommunikationsdesigner Sebastian Jung war in den Hochzeiten der Pandemie alles andere als untätig.

Weil die Museen geschlossen waren und man nicht zur Kunst konnte, schnallte er sich die Kunst auf den Rücken und brachte sie mit seinem Museum Express an die Haustür: Arbeiten des legendären Erik Kessels von KesselsKramer, von Maartje & Merel und Anna Raczynska, Willen de Haan oder Toni Spyra.

Und er hat ein Buch fertig gestellt an dem er schon seit einigen Jahren gearbeitet hat.

Frische Luft heißt es und genau die bringt es an den Schreibtisch, ins Studio, Atelier oder in die Agentur.

Assoziations-Assistent

Wenn es mal nicht funkt im Kopf, wird ja oft gesagt, man sollte man vor die Tür, denn beim loslaufen und loslassen, kommt oft in Gang, was ins Stocken geraten ist: die Ideenmaschinerie, das Assoziationsfeuerwerk, dieses Räderwerk bei dem plötzlich aufeinandertrifft, was eigentlich nicht zusammengehört – und so aufregend Neues entstehen lässt.

Dafür hat Sebastian Jung, der unter anderem für das Süddeutsche Magazin arbeitet, für zahlreiche Buchverlage, die Bio Company oder das NRW Forum, sich selbst auf den Weg nach draußen gemacht, den Stift gezückt und zusammengetragen, was ihm begegnet ist.

Winkekatzen gehören ebenso dazu wir gefaltene Klopapierecken, Airbags, schiefe Zähne oder silberne Kaffeekannen, Windhunde und Schattenrisse – und jede Menge Fragen, durch die er inmitten seiner schwarzweißen Zeichnungen führt.

Kraft der Skizzen

Erst hatte Sebastian Jung überlegt »Frische Luft« als Spiel herauszubringen oder als eine Art Kunst-Maschine.

Doch dann haben sie sich auf eine ganz unprätentiöse Form geeignet, denn schließlich kommt es darauf an, wie die Assoziationsmaschinerie in Bewegung gerät – und dafür ist die herrliche chaotische Anmutung des Buchs gerade richtig.

Einzige Vorraussetzung ist, dass man sich auf den kleinen, feinen und analogen Helfer einlässt, auf die schnellen Skizzen und wundersamen Motive, dass man mit Leichtigkeit von Bild zu Bild springt und die Eindrücke Kapriolen schlagen lässt.

Als Jung seinen Assoziations-Assistenten bei den »Mappentagen« des Hermann Schmidt Verlags vorstellte, waren alle Beteiligten so beeindruckt von dem Konzept, dass ihnen die Münder vor Staunen offen standen, heißt es von Verlagsseite aus.

Mittlerweile ist »Frische Luft« dort erschienen – für alle die sich davontragen lassen wollen und hin zu neuen Ideen.

Sebastian Jung: Frische Luft. Der Assoziations-Assistent bei Kreativblockaden; 224 Seiten mit 1.116 Kreativ-Impulsen;  durchgehend schwarzweiß; Format 12 x 18,6 cm; Achtseitige fadengeheftete Freirückenbroschur mit schwarzer Prägung; 25 Euro, ISBN 978-3-87439-918-0

Produkt: eDossier »E-Books bauen in InDesign«
eDossier »E-Books bauen in InDesign«
Publizierbare EPUB-Dateien erzeugen: Andrea Nienhaus zeigt, wie’s geht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren