PAGE online

Designxport wird zu Design Zentrum Hamburg

Design als nachhaltige Wirtschaftskraft: Die Hamburger Designitative startet mit neuem Namen und neuem Corporate Design in die Zukunft.

Aus designxport wird Design Zentrum HamburgDesignxport, die Hamburger Initiative und Location rund ums Design Business, hat die vergangenen zwei Jahre genutzt, um eine neue Ausrichtung inklusive Programm zu erarbeiten. Freitag launchte das Team unter der Leitung von Frances Uckermann das neue Corporate Design und verkündete den Namenswechsel zu: Design Zentrum Hamburg.

»Die Relevanz von Design für Hamburg ist erheblich – ganz besonders auch für die Innovationsfähigkeit der Stadt und als kreativer Motor an der Schnittstelle zu anderen Branchen. Designerinnen und Designer sind Blaupausenbauer unserer Welt von morgen«

sagte Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien Hamburg, in seiner Videobotschaft bei der offiziellen Vorstellung des Rebrandings.

Naming und Identity

Der sachliche Name bezieht sich jetzt klar auf Hamburg als Designmetropole mit über 13.000 Kreativen, die nicht nur als wirtschaftlich relevante, sondern auch als zukunftstreibende Kraft wahrgenommen werden sollen. Gestalter:innen, Studios und Newcomer sollen eine Bühne für ihre Projekte und Ideen finden, Workshops besuchen können und Hamburger Designkompetenzen über die Grenzen der Branche hinaus sichtbar gemacht werden.

Hinter der neuen Corporate Identity verbirgt sich außerdem ein maßgeschneidertes Programm mit jährlichen Schwerpunktthemen. Um genau die Diskussionen und Projekte anzuregen, die aktuell relevant für die Kreativbranche sind, will die Dachmarke Hamburg Kreativ Gesellschaft einen Beirat aus Designer:innen zu Rate ziehen.

»Dass wir mit dem Design Zentrum Hamburg diese Branche wieder in den Fokus nehmen, ist nicht zuletzt ihrer außerordentlichen Bedeutung für die Hansestadt geschuldet. Wir freuen uns auf den engen Austausch mit dem gesamten Ökosystem Design, weil wir nur so erfolgreiche, maßgeschneiderte Angebote entwickeln können«

so Egbert Rühl, Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft.

Nachhaltigkeit und Innovation im neuen Programm

Das neue Programm startet mit dem Schwerpunktthema »Zero Waste City«. Das Zentrum für Design Hamburg ruft mit Netzwerktreffen, Workshops, Konferenzen und Förderprogrammen dazu auf, Design als zukunftstreibende Branche mit Innovationspotenzial wahrzunehmen.

Dazu gehört auch, dass Designer:innen ihre Ideen für eine nachhaltige Zukunft einbringen und die Kommunikation zwischen unterschiedlichen Branchen gestalten. 2022 befasst sich das hybride Programm unter anderem mit KI und kreativer Arbeit, Circular Design und innovativen Textilien. PAGE ist am 29. März übrigens auch wieder mit dem Portfolio Slam für Nachwuchs Game Designer:innen dabei.

Neues Corporate Design von Hansen/2

Die Hamburger Agentur Hansen/2 inszenierte die neue Ausrichtung mit einem prägnanten Corporate Design. Aus der Dachmarke der Hamburg Kreativ Gesellschaft und ihrer Initiativen leitete das Designteam mehrere geometrische Formen ab, die sich im neuen Corporate Design magnetisch anziehen. So wird die Funktion des Design Zentrums Hamburg als Mittelpunkt der Hamburger Designszene verbildlicht.

Die reduzierte Farbpalette aus Neongelb, Grau, Schwarz und Weiß dient als Bühne für die animierten Formen und sorgt medienübergreifend für Wiedererkennungswert. Das Logo setzt sich ebenfalls aus geometrischen Elementen zusammen, die ein kräftiges D formen.

»Design ist die Schlüsselkompetenz, um den großen Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen – Hamburg hat das Potenzial eines der Zentren dieser neuen, innovativen und nachhaltigen Designkultur zu werden«

erklärt Frances Uckermann, Leiterin des Design Zentrum Hamburg.

Das neue Corporate Design findet in unterschiedlichen Medien von Social Media bis Youtubekanal Anwendung, in deren Zentrum die Website und Location des Design Zentrums Hamburg stehen. Auf der Onlineplattform gibt es neben Informationen zum neuen Programm und kuratierten Terminen aus der Designszene auch einen virtuellen Rundgang durch die kurz vor der Pandemie renovierten Räumlichkeiten in der HafenCity. Hier startet die Initiative rundum erneuert das Programm 2022.

Frances Uckermann, die leiterin des Design Zentrum Hamburg steht in den frisch renovierten Räumlichkeiten
Frances Uckermann, die Leiterin des Design Zentrum Hamburg freut sich, endlich die noch vor der Pandemie renovierten Räume öffnen zu können Bild: Stefan Groenveld
Produkt: Download PAGE - Ausbildung, Weiterbildung, Studium 2022
Download PAGE - Ausbildung, Weiterbildung, Studium 2022
Viele Hochschulen und Akade­mien haben ihr Angebot um virtuelle und hyb­ride Formate erweitert. In diesem Booklet informieren (Fach-) Hochschulen, Akademien und Seminaranbieter über ihr aktuelles Programm zu Studiengängen, Aus- und Weiterbildungen in Design, Werbung und Medien vor

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren