Blick ins Studio: Interone Hamburg

Der Hamburger Standort der Digitalagentur Interone wurde vor Kurzem komplett neu gestaltet – und ist jetzt ziemlich bunt und ziemlich gemütlich.



Blick ins Studio: Interone Hamburg
© Peter Schmidt Group

Bereits seit 2007 sitzen die Hamburger Teams der Digitalagentur Interone im modernen Atlantic-Haus im Zirkusweg 1, nicht weit entfernt von der Reeperbahn. Da sich seitdem kaum etwas an der Einrichtung des Standorts verändert hat, wurde es langsam Zeit – zumal seit 2015 ein neuer CEO, Frank Wolfram, für frischen Wind bei Interone sorgt. Die von ihm initiierte Neuausrichtung der Agentur sollte sich auch in ihren Räumlichkeiten bemerkbar machen. So gestaltete das Brand Spaces Team der Peter Schmidt Group – die übrigens wie weitere BBDO- und Omnicom-Agenturen im selben Haus beheimatet ist – komplett neu.

Wichtig war Interone dabei, neben Möglichkeiten für kreatives Arbeiten im Team auch Rückzugsorte einzuplanen. Realisiert wurde der Umbau der 1320 Quadratmeter großen Fläche auf zwei Etagen im Sommer und Herbst 2017, in drei Abschnitten während laufenden Betriebs. Das Ergebnis ist sehr zeitgemäß: bunt, aber nicht zu unruhig, modern, aber nicht kühl – sondern sogar ziemlich gemütlich. Farbe wurde an den Wänden, Decken und Bodenflächen eingesetzt, um Nutzungsbereiche zu gliedern und Orientierung zu bieten. Die Holzoberflächen aus Seekiefer wirken warm und freundlich.

Blick ins Studio: Interone Hamburg
© Peter Schmidt Group

In der sogenannten Mittelzone, Open Space und Herzstück der Agentur, steht ein großer Tisch für gemeinsame Besprechungen wie das Montags-Meeting – oder das alle zwei Monate stattfindende Standortfrühstück, das die Teams abwechselnd organisieren. Über dem angrenzenden Tresen, sehr gut für Veranstaltungen geeignet, ist eine bunte Grafik in den Unternehmensfarben zu sehen, das Dashboard zeigt wichtige Informationen für die 70 Mitarbeiter des Standorts an. In zwei Sofaecken lässt es sich durch die sehr hohen Sofalehnen abgeschirmt arbeiten – allein oder in kleinen Gruppen. Neben Gemeinschaftszonen und den eigentlichen Arbeitsplätzen gibt es weitere Räume, die je nach Nutzungszweck ganz unterschiedlich gestaltet wurden, in der Küche treffen etwa Weinkisten auf Vintage-Stühle.

Den Umbau-Prozess zeigt dieses nette Zeitraffer-Filmchen von Interone:

Auch der große Essbereich für die gemeinsame Mittagspause ist neu, außerdem gibt es eine kleine Bibliothek und natürlich einen Kicker. Im Ruheraum kann man in der Hängematte oder auf Sitzsäcken entspannen. Und den besten Blick über den Hamburger Hafen hat man vom 19. Stock aus – der Konferenzetage, die sich Interone mit den anderen BBDO-Agenturen teilt. Sie wurde ebenfalls von der Peter Schmidt Group designt. Dort finden Events, Kundenmeetings und Workshops statt.

… alle Eindrücke zeigen wir in der Galerie:

Alle »Blick ins Studio«-Beiträge gibt es hier. 


Schlagworte: ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren