Aufruhr um Thinx-Spot menstruierender Männer

Auf 18 TV-Stationen spielt der erste Werbespot des New Yorker Start-Ups Thinx. Weil in »MENstruation« ein Tamponbändchen aus dem Slip eines Mannes baumelt, bestanden diverse Sender darauf, die Szene zu entfernen.



Bilder von Krieg, Gewalt, Tod. Kein Problem im US-Fernsehen. Ein Tamponbändchen aber, das aus dem Slip eines Mannes baumelt, sorgte jetzt für einen Eklat.

Dabei hatte alles so lustig angefangen. Thinx, ein preisgekröntes New Yorker Start-Up, das Menstruationsunterwäsche für Frauen anbietet, hat seinen ersten TV-Spot gelauncht. Von BBDO New York entwickelt und der Regisseurin Rachel McDonals inszeniert, ist er so kurios wie visionär.

Was wäre, wenn wir alle unsere Periode hätten? Wäre es dann einfacher darüber zu sprechen?, fragt der Spot – und zeigt Männer, die ihre Kumpels nach Tampons fragen, an leeren Tampon-Automaten verzweifeln und eben auch Tampons tragen.

TV-Stationen finden MENstruation kontrovers

Zu den TV-Stationen, die nur die zensierte Fassung des Spots zeigen gehören Größen wie TLC, CBS, BBC America und Lifetime.

»Menschen, die ihre Periode haben, wird von Beginn an beigebracht, dass einer der natürlichsten Prozesse des Körpers etwas ist, das man verbergen muss«, sagt Maria Molland, CEO von Thinx. Und, dass Fernsehstationen diese Auffassung mit ausgestrahlten Spots unterstützt haben, in denen blaue Flüssigkeit statt Blut gezeigt wird und um das Thema mit blumigen Worten herum geredet wird. »Deshalb ist es nicht überraschend, das manche Sender meinen, dass unser Spot, der Tabus bricht, “kontrovers” ist. Dabei gehört das, was dort gezeigt wird, für die Hälfte der Bevölkerung zum alltäglichen Leben.«

Die Sender BET, Bravo, MTV, E!, Oxygen und VH1 zeigen MENstruation in voller Länge mit Tamponbändchen:

Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren