ADC Wettbewerb 2019: Das sind die Gewinner!

Zwei voll gepackte Kongresstage, strahlender Sonnenschein und ebenso strahlende Gewinner: Das war das ADC Festival 2019 …



Jonathan Meese verkündete sein K.U.N.S.T.-Manifest, Marcus John Henry Brown alias Johnston huldigte dem Algorithmus RACHEL und führte das Publikum in seine dunkle Dystopie – und auch PAGE war mit den Job Talks wieder auf dem ADC Festival vertreten. Den krönenden Abschluss des Kreativ-Festivals auf Kampnagel in Hamburg bildete natürlich die Award Show, bei der die besten Arbeiten des Jahres gekürt wurden.

ADC-Präsident Heinrich Paravicini sprach von »großer Qualität in der Breite und weniger in der Spitze«, was in vielen Gold-Nägeln mündete, aber »nur« in drei Grand Prix. So gab es die höchste Auszeichnung weder in den Fachbereichen Werbung, Editorial oder Design – wohl aber in Digitale Medien, Kommunikation im Raum und Film & Ton.

Die Grand-Prix-Gewinner

100 Jahre Bauhaus – »Das Totale Tanz Theater«

Grand Prix im Fachbereich Digitale Medien

Die Interactive Media Foundation schuf gemeinsam mit Artificial Rome eine virtuelle Welt mit kostümierten Tanzmaschinen, die Besucher mittels VR-Brillen erkunden können. »Das totale Tanztheater spielt mit dem Surrealen und Realen und interpretiert den ursprünglichen Gedanken von Bauhaus überzeugend mit den Möglichkeiten heutiger Technologien«, so die Jury. Aufmerksamen PAGE-Lesern dürfte das Projekt bekannt vorkommen: In PAGE 2.2019 haben wir das Making-of dazu veröffentlicht.

The Macallan – »Visitor Experience«

Grand Prix im Fachbereich Kommunikation im Raum

Wer sich mit Whisky auskennt, kennt Macallan. Der berühmte Whisky aus den schottischen Highlands hat ein sagenhaftes Vistior Center: In dem von den Architekten Rogers Stirk Harbour + Partners gebauten Brennereigebäude hat Atelier Brückner einen szenografisch durchdachten Parcours geschaffen, der unter anderem durch sechs kinetische Modelle beeindruckt. »Die Ausstellung unterscheidet nicht zwischen analog und digital, sondern verknüpft virtuos«, urteilt die Jury.

»The Uncensored Playlist«

Grand Prix im Fachbereich Film & Ton

Am Welttag der Internetzensur am 12. März 2018 schuf Reporter ohne Grenzen mit »The Uncensored Playlist« ein digitales Schlupfloch für die Wahrheit. 10 zensierte Artikel von 5 Journalisten aus restriktiven Ländern wurden in 10 unzensierte Popsongs umgewandelt – denn Musik auf Spotify, Deezer und Apple Music wird in diesen Ländern nicht zensiert. Mit der Arbeit sorgte DDB Group Germany international für Aufsehen. Ebenfalls beteiligt waren die Agenturen DaHouse Audio, Le Tour Du Monde, MediaMonks und finchfactor.


Die Top 5 ADC-Gewinner 2019

Zu den Arbeiten mit den insgesamt meisten Nägeln gehören auch die Grand-Prix-Arbeiten »Das Totale Tanz Theater« (Platz 4) sowie »The Uncensored Playlist« Platz 1).

Platz 5: Mercedes Benz »In the Long Run«

Ein ergreifender, super gemachter Film von antoni garage. Taschentücher bereit halten!

Platz 4: Deutsche Bahn »Spar dir den Flug«

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Einfach für 19 Euro mit dem Zug nach Berlin fahren statt einen teuren Flug nach Santos buchen! Neben der konzeptuellen Idee und der visuellen Qualität beeinduckt die Kampagne »Spar dir den Flug« von Ogilvy auch durch den smarten Einsatz von Big Data: Mittels Echtzeitdaten und Geolocation wurden Nutzern immer aktuelle Flugpreise und Entfernungen angezeigt.

Platz 2: Berliner Philharmoniker »UmOrdnung«

Raul Walch

Eine Spielzeit ohne Chefdirigenten! Statt Chaos herrscht aber schlicht »Um-Ordnung«, so die Idee hinter der Kampagne-Installation-Fotoserie von Scholz & Friends mit dem Künstler Raul Walch. Eine »leise Arbeit«, wie es Heinrich Paravicini ausdrückt, aber deshalb nicht weniger bestechend!


Junior Award Grand Prix

Für den Kreativ-Nachwuchs hat sich der ADC gemeinsam mit Präsidiumsmitglied Richard Jung (Fachbereich Forschung und Lehre) etwas besonderes ausgedacht: Im Rahmen der Initiative Talent ADC bekommen alle Gold-Gewinner eine 5-jährige Probe-Mitgliedschaft im ADC. In dieser Zeit können sie an allen ADC-Events teilnehmen, wie Sektions- und Fachbereichstreffen und dürfen auch in die Jurysitzungen reinschnuppern (allerdings nur als Gast).

Haben sie nach diesen fünf Jahren ausreichenden Meriten gesammelt – und Bock – können sie sich für eine ordentliche ADC-Mitgliedschaft bewerben. Der Verein erhofft sich dadurch eine Verjüngung. Denn im Schnitt haben neue Mitglieder 10 Jahre Berufserfahrung – und sind entsprechend »schon« um die 35 Jahre alt.

PAGE war auch in diesem Jahr Hauptsponsor der ADC Junior Awards und freut sich über alle tollen Gold-Gewinner! Besonders herausstechend fand die Jury diese Arbeiten:

»The Worldwide Moral Movement«

Die Abschlussarbeit »The Worldwide Moral Movement« von Johannes Lörz und Jonathan Kopetzky von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg untersucht auf humorvolle Art, wie Populismus und Fake-News Menschen und ihre Moralvorstellungen beeinflussen können. Allerdings bleibt einem dabei das Lachen im Halse stecken … »Genau dieser intelligente Wahnsinn und der Mut zu solchen Ideen, die auch noch perfekt zum Zeitgeist passen, verdienen die Auszeichnung«, meint die Jury.

»Willkür & Drangsal«

Die Semsterarbeit »Willkür & Drangsal« von Luise Thoma und Verena Zirngibl von der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Würzburg-Schweinfurt widmete sich der Aufgabe, eine persönliche Faszination für andere zu übersetzen und greifbar zu machen. Entstanden ist ein Buch voller kreativer Ideen und Umsetzungen. »Kommunikationsdesign vom Feinsten«, findet die Jury.


Alle Gewinner-Arbeiten und weitere ADC-News finden Sie auch in der ADC-App, gestaltet und umgesetzt von Mutabor.

Und wer sich noch mal die Gewinner der vergangenen Jahren ansehen möchte: unsere Berichte von 2018, 2017, 2016 und 2015.


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × eins =

Das könnte Sie auch interessieren