Zum Weltfrauentag: Kew Gardens feiern Abenteurerin

Die Botanikerin und Zeichnerin Marianne North reiste im 19. Jahrhundert durch die abgelegensten Gebiete der Welt. Die Kew Gardens in London feiern sie zum Internationalen Frauentag mit einer Animation.



 

In 14 Jahren reiste die britische Botanikerin und Malerin Marianne North durch 15 Länder.

Sie war in Sizilien, Kanada und den USA, wohnte Monate lang in einer Hütte im Regenwald des Amazones, schlug sich durch die Dschungel von Borneo, durchquerte den australischen Busch, war auf Java, in Ceylon und Indien – und malte mehr als 800 Bilder.

Deren Besonderheit ist nicht nur ihr Detail-Reichtum, sondern auch die Komposition selbst. Verspottet von ihren Kollegen zeichnete sie vor Ort und zeigte die Pflanzen in ihrer natürlichen Umgebung.

1882 vermachte sie den Royal Botanical Kew Gardens ihre Arbeiten, die seither in der Marianne North Galerie zu sehen sind. Es ist weltweit erste permanente Ausstellung einer Frau.

Zum Weltfrauentag ehren die Kew Gardens und Rok Predin, Regisseur beim Londoner Studio Trunk Animation, die unerschrockene Pionierin.

Und das mit einer kurzen Animation, die aus ihrem Leben erzählt und die Malerei von Marianne North mit Landschaften verschmelzen lässt.

Dafür wurden ihre Malereien digital dekonstruiert und wieder neu zusammen gesetzt, sodass sie in Schichten über die Landschaften gelegt werden konnten und in das Format 16:9 passten.

Der Spot wurde mit Photoshop, After Effects, Cinema 4D und Flash kreiert, es spricht Emelia Fox, die es schon in der BBC Dokumentation »Kew’s Forgotten Queen« tat. Schade nur, dass man zwar die Gedanken von Marianne hört und ihre Arbeiten sieht, aber nicht sie selbst.

Es ist eine weitere Arbeit von dem Studio Trunk Animation aus London für die königlichen Kew Gardens nachdem es bereits einen charmanten Pilz-Spot für sie gedreht hat.


Schlagworte: ,




Eine Antwort zu “Zum Weltfrauentag: Kew Gardens feiern Abenteurerin”

  1. Eine sehr berührende Animation. Ich freue mich schon auf meinen nächsten Aufenthalt in London. Zeit für den Besuch der Galerie ist gesichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × vier =

Das könnte Sie auch interessieren