Wie Pilze in dieser Animation zum Leben erwachen

Viktorianische Illustrationen und moderne Technik: Wunderschöne Animation über Pilze für die Londoner Kew Gardens.



Die Royal Botanic Kew Gardens in London besitzen das größte und älteste Fungarium der Welt. Über 1.25 Millionen Pilzsorten, Sporen und Hefen gibt es dort.

Kein Wunder, dass dort das Symposium »State Of The World’s Fungi« stattfand, mit Experten aus aller Welt.

Sie extrahieren Pilz-DNA und untersuchen das große Können der Pilze im Kampf gegen Krebs und Infektionen oder ihre Fähigkeit, Plastik zu zersetzen.

In Hipster-Cafes in den USA sind Pilze längst In-Ingredienz in Tees, Tonics oder speziellen Pulvern, doch ihre Wichtigkeit muss stärker verbreitet werden – und auch ihre Bedrohung durch die Erderwärmung.

Die Auswirkungen konnte man schon in diesem außergewöhnlich heißen Sommer beobachten, wo es viel weniger Pilze als sonst gab.

Um das Symposium anzukündigen, es zu begleiten – und das vielfältige Können von Pilzen zu unterstreichen, animierte die Regisseurin Layla Atkinson von Trunk Animation einen wunderschönen Film, der viktorianische Illustrationen mit den Möglichkeiten moderner Technik verbindet.

Wie in einem Buch blättert Atkinson durch die Erklärungen, wie unter einem Mikroskop beleuchtet sie Details.

Gearbeitet hat Atkinson, die für Blur und die Rolling Stones animierte, mit Cinema 4D, Adobe Animate, Photoshop und Illustrator.


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren