Unser aktuelles Lieblingsbuch: In 80 Bäumen um die Welt

Ein Schmuckstück im doppelten Sinn: »In 80 Bäumen um die Welt« steckt voller unbekannter Geschichten – und ist umwerfend schön illustriert.



Eine der Neuerscheinungen des Laurence King Verlags, der seit Herbst letzten Jahres auch eine Dependance in Berlin hat, ist diese Liebeserklärung an die Bäume der Welt.

Geschrieben hat sie der Botaniker Jonathan Drori, der für The Eden Project und The Woodland Trust arbeitet, viele Jahre lang die Royal Botanic Gardens in Kew verwaltet hat, der Botschafter für den WWF ist – und eine mitreißende Leidenschaft für Bäume hegt.

Ob es um die portugiesische Kork-Eiche geht, um die griechische Quitte, die ukrainische Rosskastanie oder den Kapokbaum in Sierra Leona, um den Affenbrotbaum in Botswana, die japanische Yoshino-Kirsche, den mexikanischen Breiapfelbaum oder den kalifornischen Küstenmammutbaum, zu jedem hat Drori spannende Geschichten zu erzählen. Über Herkunft, Mythen, ihr Zusammenleben mit Tieren und Menschen, ihre Rolle an den Prachtstraßen der Welt, ihre Früchte, religiösen Bedeutungen und dazu kennt er zahlreiche Anekdoten, die mit ihnen verbunden sind.

So mitreißend die Geschichten sind, so umwerfend sind auch die Illustrationen von Lucille Clerc. Üppig und überbordend, in feinen Linien gezeichnet und mitten aus der Landschaft extrahiert.

Die französische Illustratorin geht ganz frei mit der Gestaltung um, fügt eher Assoziationen als Ansichten zusammen, kombiniert beim israelischen Olivenbaum Friedenstaube mit Blattdetails und Architektur, verbindet die hochaufgeschossene indische Betelpalme mit ihren Früchten und einer Frau, die sie pflückt und verarbeitet und zeigt gleichzeitig deren bunten Behältnisse.

Das alles ist in satten Farben gehalten, so feinlinig wie prägnant und dazu flattern Schmetterlinge und Vögel über die Seiten, spreizen Reiher ihre Schnäbel und schwirren Kolibris um den Balsabaum, rastet ein Hirsch unter Birken und tritt auch mal ein Dudelsackspieler auf, denn schließlich handelt es sich dabei um die schottische Maulbeere.

Clerc verbindet Geschichte und Kultur der Bäume mit ihrem Blattwerk und man kann sich gar nicht daran satt sehen. Auch an der Schwarz-Erle nicht, die in Venedig blüht und den Leser an den Canale Grande führt oder den italienischen Fichten aus denen nicht nur Instrumente gebaut werden, sondern hinter denen bei Clerc melancholisch der Mond untergeht.

Es ist ein Buch nicht nur zum lesen, sondern zum langsam durchblättern, immer wieder in die Hand nehmen, zum stöbern und staunen.

In 80 Bäumen um die Welt, Jonathan Drori, mit Illustrationen von Lucille Clerc, Hardcover mit Schutzumschlag, 256 Seiten, 80 farbige Abbildungen, 24 Euro, ISBN: 978-3-96244-016-9


Schlagworte: , , ,




2 Antworten zu “Unser aktuelles Lieblingsbuch: In 80 Bäumen um die Welt”

  1. Laura Reinke sagt:

    Vielen Dank für den Hinweis, das haben wir geändert! Liebe Grüße aus der Redaktion & viel Freude mit dem Buch!

  2. UP sagt:

    Liebe Page,
    habe mir das Buch gleich bestellt und dabei festgestellt, dass bei der Eurer Angabe der ISBN eine Ziffer fehlt. Richtig ist: 978-3-96244-016-9.
    Danke für den Hinweis auf dieses schöne Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren