Porträt von Kate Middleton

Das jüngst entstandene offizielle Kate-Porträtgemälde inspiriert viele Künstler ... zur Satire. 



Ist ja schön und gut, wenn Porträts von Adels-Celebrities nicht zu plump geschönt werden. Aber das Gemälde von Paul Emsley rief denn doch Verwunderung und jede Menge beißenden Spott hervor, scheint es doch eher einen Blick in die Zukunft der Gattin von Prinz William zu tun – nämlich in die Zeit, wenn sie kurz vorm Seniorenalter steht.

Natürlich kam rasch die Meme-Photoshop-Maschinerie in Gang. Es entstanden Versionen im Look des vor einigen Monaten von einer achtzigjährigen Kirchgängerin im Spanien zur weltweiten Gaudi »restaurierten« Jesusbildes; eins das verblüffend Mr. Bean ähnelt; Bilder im »Twilight«- oder im »Dark Knight«-Look – siehe diesen Artikel im »Daily Mail«. Uns gefällt am besten aber die Version des beliebten britischen Illustrators und Urban Artist Jon Burgerman, der einen ganz eigenen, jedenfalls sehr farbenfrohen Ansatz wählte. Burgerman wird übrigens im April auf dem Pictoplasma-Festival in Berlin sein, vielleicht kann man da mehr darüber erfahren, wie er zu den Royals steht …

Bild: Die Duchess of Cambridge portraitiert von Paul Emsley


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren