Porträt der Woche: Annabelle Dorn

PAGE gefällt …: Illustrationen von Annabelle Dorn aus Berlin, die Tusche und Feder, aber auch die Unberechenbarkeit von Aquarellfarben liebt, an die Spree und in südafrikanische Townships führt, aber auch in koreanische Kellersaunen und auf die Hügel von Athen.



Name Annabelle Dorn

Location Berlin

Web www.annabelledorn.de
www.instagram.com/expedition.dorn/

Start Während des Studiums der visuellen Kommunikation und Illustration an der UdK Berlin und an der HAW Hamburg habe ich einige Corporate Designs für soziale Projekte entwickelt, zum Beispiel für die Initiative »Rettet das Ledigenheim!«, zum Erhalt eines Wohnheims für ledige Seeleute und Hafenarbeiter, welches damals durch Investitionshandel bedroht wurde. Nebenbei betrieb ich mit vier Kollegen die Siebdruckwerkstatt »Frappanter Druck« in Hamburg Altona und entwarf Interior Designs für einige Bars.

Stil Zeichnerische Dokumentationen mit Humanfaktor.

Lieblingsmotive Dinge, die sich nicht fotografieren lassen, pseudowissenschaftliche Expeditionen im Alltag und auf Reisen, Zerfallendes und Zwielichtiges, das Eigenleben von Tieren, Pflanzen, Menschen und Dingen.

Technik Tusche und Feder, Aquarellfarben – weil sie so schön unberechenbar sind, Siebdruck, uvm.

Inspiration Mutter Natur, Orte, authentische Menschen, Wissenschaft, Pop- & Subkultur, Comics, Fanzines, Graphic Novels, klassisches Grafikdesign, Architektur, Alltag, Systeme, Wandel, Chaos.

Kunden Kulturelle, soziale und wissenschaftliche Einrichtungen, Musiker, Magazine, Architekten u.a.

Agent


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 + 5 =

Das könnte Sie auch interessieren