Fotofestival Next/1

Im Mai startet mit der next1 eine neue, vielversprechende Fotobiennale im Ruhrgebiet.



Im Mai startet mit der next1 eine neue, vielversprechende Fotobiennale im Ruhrgebiet.

 

Mit ihrem überbordenden Kulturangebot im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas Ruhr.2010 können die Ruhrpottler allein nicht fertig werden, da brauchen Sie Unterstützung von Zugereisten. Zum Beispiel bei der next1, einer neuen Plattform für junge europäische Fotografie. Folkwang Universität, Fachhochschule Dortmund, Kunsthaus Essen, Galerie m in Bochum sowie Kunstverein Ruhr und Galerie Schütte in Essen haben sich zusammengetan und bieten ein reichhaltiges Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm. Auch Projekte im öffentlichen Raum sind geplant: So werden Fotos am Bahnhof Essen-West, am Bochumer Hauptbahnhof sowie an Gleis 26/31 des Bahnhofs Dortmund gezeigt.

 

Fangen wir mit dem Veranstaltungsprogramm an, das unter dem Motto „Discussing Photography“ steht und sich insbesondere auf die Woche vom 17. bis 22. Mai konzentriert. Da gibt es unter anderem das Symposium „Teaching Photography“ im Folkwang Museum am 21. und 22. Mai, die Veranstaltung „Curating Photography“ in der Situation Kunst am 19. Mai sowie im Kunstverein Ruhr unter dem Titel „Supporting Photography“ Präsentationen nicht kommerzieller Foto-Institutionen wie Paradox aus Rotterdam, der Langhans Galerie aus Prag oder Photoworks Brighton.

 

Gisela Bullacher, Fahne


Schon am 17. April beginnt im Folkwang Museum die erste Ausstellung im Rahmen der next1, nämlich „Teaching Photography“ mit Bildern von Lehrenden wie Susanne Brügger (FH Dortmund), Gisela Bullacher (Folkwang Universität – siehe Bild oben), Johannes Schwartz (Gerrit Rietveld Academie, Amsterdam), Koka Ramishvili (Tbilisi State Academy of Art, Tiflis), Olivier Richon (Royal College of Art, London) und Paul Seawright (University of Ulster, Belfast). An der FH Dortmund eröffnet am 20. Mai eine Ausstellung mit Arbeiten von Studierenden internationaler Hochschulen. Erstmalig wird auf der next auch ein vom Steidl Verlag ausgelobter Fotobuchpreis zur Förderung junger Fotografie verliehen, für den zehn Professoren europäischer Hochschulen Buchprojekte vorgeschlagen haben. Die Nominierten werden mit ihren Entwürfen zur Präsentation am 21. Mai nach Essen eingeladen, der Preis besteht in der Realisierung des prämierten Buches durch den Steidl Verlag. Der Preisträger wird am 22. Mai bekanntgegeben.

 

Ab 8. Mai geht es in der Galerie Schütte in Essen um eine Frage, die die Fotografie heute wohl mehr denn je bewegt: Arbeiten von Ville Lenkkeri, Mathieu Bernard-Reymond und Andrew Phelps sind in der Schau „Fake & Real“ zu sehen.

 

Andrew Phelps, Baghdad Suite, Courtesy Galerie Robert Morat (mehr Bilder aus der Reihe)

 


Ville Lenkkeri, Himalaya (Leipzig, 2004). Courtesy: Maerz Galerie, Leipzig/Berlin and Gallery Taik, Berlin

 

Das Kunsthaus Essen bringt gleich drei Ausstellungen an den Start:

30.4. – 9.5.2010    Mirko Martin – L.A. Crash.   Ausstellungseröffnung: Freitag, 30.4.2010, 19 Uhr 

17.5. –23.5.2010   Jason Evans – The Daily Nice. Kuratiert von Ben Burbridge. Eröffnung: Montag, 17.5.2010, 20 Uhr (siehe auch www.thedailynice.com)

28.5. – 13.6.2010   Mark Neville „The Jump Films“ und „Fancy Pictures“. Eröffnung: Freitag, 28.5.2010, 19 Uhr

 

Zur Ausstellung „Do you see me. Portrait in Malerei, Fotografie und Film“ in der Galerie m in Bochum mit Arbeiten von Caroline von Grone, Frank Höhle, Oliver Godow, Melanie Manchot gibt eine Microsite mehr Infos.

 

Melanie Manchot, Filmstills aus KISS, 2008

 

 

 

 

 

 


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren