Fußball-Erscheinungsbilder: Schalke positioniert sich abseits vom Mainstream

Helmut Ness und Stefan Berndt von Fuenfwerken Design haben sich Gedanken über Fußballvereins-Identitäten im Spannungsfeld von Klub, Verband, Hauptsponsor und Ausrüster gemacht. Vier Vereine stellen sie uns vor, den Anfang macht Schalke 04.



Kreation_5W_Matrix_Typo_Branding_150928_01
Grafik und Text: Fuenfwerken Design AG, www.fuenfwerken.com

 

Schalke 04 positioniert sich abseits vom Mainstream: Die Königsblauen aus dem wenig royal anmutenden Gelsenkirchen gehen typografisch eigene Wege.

So setzt das Erscheinungsbild auf jene Schriftsippe, die Kurt Weidemann in den 1980er Jahren für Daimler-Benz entwarf: die Corporate A-S-E.

Besonders die kontrastreichen Schnitte der Egyptienne (Corporate E) und Sans (Corporate S) prägen den Schalker Auftritt seit einigen Jahren. Schließlich sind die Knappen aktuell der einzige Bundesligaverein, der auf eine elegante serifenbetonte Linear-Antiqua setzt.

Und noch etwas ist einzigartig: Trotz der offiziellen DFL-Statuten, die besagen: »Es sind Blockbuchstaben zu verwenden, deren Schriftgröße maximal 7,5 Zentimeter betragen darf«, laufen die Schalker mit einer Trikotbeschriftung in gemischter Schreibweise auf.


Mehr Erscheinungsbilder für Fußball-Vereine sehen Sie in PAGE 12.2015!




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren