Software

Okay, natürlich scribbeln viele Grafiker noch auf Papier herum. Interaction Designer schnippeln und kleben Papierprototypen. Und Konzeptioner brainstormen auf bunten Post-its. Doch auf die Gesamtarbeitszeit eines Kreativen gerechnet ist das längst Makulatur; bedrucktes, nutzlos gewordenes Papier – reif für den Reißwolf.

mehr

Achtung: QuickTime 7.4 und After Effects

Eilmeldung: After Effects-Anwendern sollten sich mit der heute erschienenen Aktualisierung der QuickTime-Software noch ein wenig gedulden, denn wie man den Boards von Apple und Adobe entnehmen kann, gibt es nach dem Update gravierende Probleme. Weitere

mehr

Quark Labs hat innovative XTensions

Quark präsentiert auf dem Internetportal Quark Labs innovative QuarkXPress XTensions. Das neue Portal (labs.quark.com) bietet Entwicklern und Anwendern von QuarkXPress Zugang zu Technologiestudien, Prototypen und leistungsstarken XTensions. Hier

mehr

Im Februar ins neue Office

Bei der MacWorld wird Microsoft neue Büroprogramme vorstellen. Die Subsite Mactopia verspricht Beindruckendes. In den USA soll es das neue Produktivität-Paket sofort zu kaufen geben. In deutscher Version soll Microsoft Office 2008 für Mac

mehr

Flip4Mac in Final Cut Pro

Von Telestream wird jetzt die Flip4Mac Image Server Component für Final Cut Pro erhältlich. Die Erweiterung gestattet den Import und Export von MPEG-2 zwischen Apple Final Cut Pro und 360 Systems MAXX Servern. Die Komponente für den

mehr

Anzeige

Design

FileMaker zufrieden mit Bento

In weniger als 30 Tagen verzeichnet FileMaker über 100.000 Downloads der Beta von Bento. Der Hersteller zeigt sich zufrieden mit der Testphase von Bento, äußerst zufrieden sogar. Die Datenbank läuft unter Mac OS X v10.5 Leopard. Die

mehr

Low-cost multi-point interactive whiteboards using the wiimote

Toon Boom Studio 4 kann mit Leo

Die Software Toon Boom Studio 4 unterstützt jetzt Mac OS X v10.5 Leopard. Dazu veröffentlicht Toon Boom Animation einen Patch für die Anwendung. Dieser kann von registrierten Anwendern kostenlos nach einem Login über toonboom.com

mehr

Anzeige

NTFS-Partitionen am Mac beschreiben

Mit dem Programm NTFS für Mac OS X aus dem Hause Paragon Software Group können ab sofort alle Mac-Anwender unter dem Betriebssystem Mac OS X auch NTFS-formatierte Festplatten beschreiben. Bisher erlaubte das Betriebssystem nur das Lesen solcher

mehr

Markzware PUB2ID

Eine einfache Konvertierung von Microsoft Publisher Dokumenten in Adobe InDesign soll mit dem Tool PUB2ID v1.5 von Markzware gelingen. PUB2ID steht für Microsoft Publisher to Adobe InDesign. Dateien aus Microsoft Publisher in den Versionen 2002-2007

mehr

CMS für Textuel von StepNet

StepNet und QuarkXPress Server 7 liefern ein Content-Management-System für die Agentur Textuel. Der IT-Dientsleister StepNet hat basierend auf QuarkXPress Server 7 das Web-Interface Smart Content Server für die Kommunikationsagentur Textuel

mehr

iWork statt MS Office

Ein gutes Stück vom Kuchen bei den sogenannten Produktivitätsprogrammen kann Apple iWork auf dem Mac für sich verbuchen. Einer Untersuchung der NPD Group zufolge soll der Marktanteil von Apple iWork bei 16 Prozent liegen. Den Rest

mehr

Anzeige

Text und Bild mit QuarkCopyDesk 7

Quark bringt jetzt die Software QuarkCopyDesk 7 für Textbearbeitung und Bildbearbeitung heraus. In der neuen Version von QuarkCopyDesk wird die Verkürzung redaktioneller Prozesse ermöglicht. Das Programm arbeitet nahtlos zusammen mit

mehr

Suitcase Fusion zum Leoparden

Mit dem Update Suitcase Fusion 12.1.7 wird die Fontverwaltung von Extensis kompatibel zu Mac OS X v10.5 Leopard. Das Programm lief zwar unter Leopard, doch nicht alle Einstellungen erfolgten in gewohnter Weise. Durch das für registrierte Anwender

mehr

Lightroom: Grundlagenkapitel kostenlos

Aus dem frischen Buch 'Adobe Photoshop Lightroom. Das Praxisbuch für den digitalen Foto-Workflow' von István Velsz bei Galileo Press bietet der Verlag vier Buchkapitel kostenlos im Web an. Die Grundlagenkapitel erläutern die

mehr

Adobe AIR 1.0b2

Adobe AIR 1.0b2 (vormals Apollo) ist eine Betriebssystem-übergreifende Laufzeitumgebung, die es Entwicklern ermöglicht, mit HTML/CSS, Ajax, Adobe Flash und Adobe Flex Rich-Internet- Applikationen (RIA) zu erstellen, die auch auf dem Desktop

mehr

Anzeige

Aus SWF wieder FLA machen

Das Tool Flash Decompiler Trillix for Mac 3.1 konvertiert mit einem Klick die Macromedia Flash SWF Dateien zurück ins FLA Format. Es bietet etliche unikale Algorithmen, um alle Flash Objekte aus der SWF-Datei zu extrahieren und in eine FLA-Datei zu

mehr

Firefox 3 Beta 1

Etwas später als zunächst geplant wird jetzt eine erste Beta-Version von Firefox 3 zu Testzwecken zum Download angeboten. Die Firefox 3 Beta 1 kann in mehr als 20 Sprachversionen darunter deutsch geladen werden, und zwar für Linux, Windows

mehr

Seit fast 30 Jahren begleitet PAGE die Entwicklung des Desktop Publishing – wobei mit DTP immer öfter das Publizieren auf elektronischen Medien gemeint ist – und versorgt ihre Leserschaft mit Tipps, Tricks, Tutorials  und Seminaren für einen virtuosen und effizienten Umgang mit professioneller Kreativsoftware.

Es begann mit Grafikprogrammen für Printmedien wie Quark Xpress, Adobe InDesign, Illustrator und Freehand im Verbund mit der unverwüstlichen Bildbearbeitungssoftware Photoshop. Nicht zu vergessen Schrifteditoren wie Fontographer. Schnell folgten WYSIWYG-Webeditoren wie Dreamweaver, GoLive und Co sowie 3D-Animationsprogramme wie Blender, Autodesk Maya oder After Effects. Dazu Videoschnittsoftware wie Premiere und Final Cut Pro. Fast unerschöpflich ist die Liste der professionellen Kreativsoftware, die wir hier nicht nennen! Nicht zu vergessen datenbankgestützte Content-Management-Systeme wie Typo3 und – immerhin auch schon seit über zehn Jahren – WordPress, ohne die viele Websites von heute nicht performen könnten.

Natürlich ist auch das, was von den schier unerschöpflichen Servern dieser Welt streng getaktet auf unsere Browser lädt: Software – programmiertes Handwerk, nicht selten Kunst, gern gesehen in Form generativen Designs, das seine Gestalt Programmen wie Processing verdankt. Im Gamedesign wiederum hören die Pixel auf das Kommando von 3D-Spieleentwicklungssoftware und Game-Engines wie 3ds Max, LightWave oder Unity.

Und seit Smartphones und Tablets in unseren Händen und Taschen vibrieren und die User mit Apps und mobilen Websites versorgen, sind da natürlich noch die Entwicklungsumgebungen für Software, die auf mobilen Betriebssystemen läuft. Auch für ihre Entwicklung gibt’s Programme, etwa Eclipse im Verbund mit dem Android SDK oder das iOS Developer Program zusammen mit Xcode, um nur die verdächtigsten Kandidaten zu nennen.

In den PAGE Tutorials erläutern anerkannte Profis aus den Bereichen Design und Development das Handling dieses wirklich breiten Portfolios an Kreativsoftware. Zudem diskutieren wir regelmäßig aktuelle Entwicklungen etwa im Bereich der Webstandards HTML5 (versus Flash …), CSS3 und JavaScript und vieles, vieles mehr.

Wer jetzt gleich hier losscrollt, wird sehen: Nicht immer quelloffen – dafür aber unerschöpflich …