Intelligent designte Botschaft: Was eine Kork-Kollektion mit Flüchtlingen zu tun hat

Die Peter Schmidt Group unterstützt die Rettung von in Seenot geratenen Flüchtlingen – und setzt dabei nautische Flaggenmotive ein …



kr_161205_schmidt_2

Eigentlich sehen sie aus wie ein ganz zeitgemäßes Muster: die Streifen, Quadrate, Recht- und Dreiecke, mit denen die Kork-Kollektion »N über C« des Frankfurter Labels frisch Beutel bedruckt sind.

Doch entstanden sind die Motive aus nautischen Flaggen, die zu Seenotsignalen zusammengefügt sind.

Daraus ergibt sich eine Verbindung zu der Organisation Jugend Rettet, die in Seenot geratenen Flüchtlingen hilft und deren Arbeit mit dem Erlös der handgemachten Taschen- und Smartphone-Hüllen-Kollektion unterstützt wird.

Und natürlich stellt auch das Material selbst, der Kork, eine Verbindung zu dem Zweck der Kollektion. Kork ist nicht nur nachhaltig, geschmeidig und durch seine Maserung sehr individuell, sondern schwimmt auch auf dem Wasser.

»Die Flaggensymbole sind abstrahiert. Was übereinander gehisst wird, wird in unserer Kollektion übereinander gedruckt«, sagt die Designerin Larissa von der Heide, die gemeinsam mit ihrer Kollegin Marija Zurak die Motive entworfen hat, die keinesfalls marktschreierisch wirken sollten und auch nicht zu plakativ. Man kann die Motive decodieren, muss es aber nicht, sagt sie.

Die Taschen zitieren drei verschiedene Flaggensignale: Das über X gehisste D steht im internationalen Schiffsverkehr für »Ich sinke«, C über B für »Ich benötige sofort Hilfe«. Das gebräuchlichste Notsignal gab der Kollektion ihren Namen: N über C, was für »Ich bin in Not« bedeutet.

Am Freitag, den 2.12. wurde die Kollektion in Frankfurt gelauncht, hier sind die Taschen und Hüllen erhältlich.

kr_161205_schmidt_3 kr_161205_schmidt_1

 


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren