Von der Zeichnung zur 3-D-Print-Figur

Das Unternehmen »Crayon Creatures« macht aus Kinderzeichnungen per 3-D-Druck Figuren.



Bild Crayon Creatures

Schritt für Schritt lässt sich derzeit beobachten, wie 3-D-Druck im Alltag ankommt und in immer neuen Zusammenhängen genutzt wird. Letztes Jahr gab es in Tokio den ersten 3-D-Printing-Fotoautomat zu bewundern, kurz darauf zog Makerbot mit einem 3-D-Porträt-Printer nach. Und das Unternehmen »Crayon Creatures« holt 3-D-Druck ins Kinderzimmer.

Auf der Webseite von »Crayon Creatures« kann man Zeichnungen hochladen, die dann in dreidimensionale, farbige Figuren aus Sandstein verwandelt werden. Der 3-D-Druck wird von Shapeways ausgeführt, einem Unternehmen aus New York, das 3-D-Printing für jeden bezahlbar und verfügbar machen will, und das auch einen Marktplatz für 3-D-gedruckte Produkte anbietet.

Das fertige Produkt von »Crayon Creatures« ist eine Mischung aus Vinyl-Toy und authentischer, merkwürdig-schöner Kinderzeichnung (einige Beispiele sind in der folgenden Galerie zu sehen). Die Idee stammt von Bernat Cuni, den seine Tochter eines Tages bat, ihre Zeichnung mit seinem DIY-3-D-Drucker in eine Figur zu verwandeln. Aus diesem ersten Versuch entwickelte er einen Online-Service, um die Technik jedem zugänglich zu machen. Die Umwandlung von Zeichnung in Figur bietet »Crayon Creatures« jetzt zum Preis von 99 Euro plus 15 Euro Versandkosten an.

Den Prozess dahinter erläutert ein Vimeo-Video:


Einen ähnlichen Service bietet übrigens Ella & Paul an – das Unternehmen verzichtet jedoch auf 3-D-Druck und macht aus Kinderzeichnungen stattdessen Stofftiere.




Das könnte Sie auch interessieren