Wien wählt Design-Gewinner

Die Jury des Joseph Binder Award hat entschieden. Wir zeigen die Gewinnerarbeiten.



Zum zehnten Mal hatte designaustria den Joseph Binder Award ausgelobt. Der nach dem Gründungsvater der Interessensvertretung bennante Preis zeichnet Gestaltungsleistungen in den Kategorien Corporate, Kommunikation, Information, Schrift, Plakat, Editorial, Verpackung und Design Fiction aus. In diesem Jahr wandern 24 Trophäen in die Regale der internationalen Einreicher. Bei 447 ins Rennen geschickten Projekten entspricht das einer Ausbeute von 5 Prozent. Darüber hinaus erhalten 39 Beiträge eine Auszeichnung. Entschieden hat eine sechsköpfige Jury, zu der Lo Breier, Susanne Breitfeld, Gert Dumbar, Jürgen Grothues, Olaf Hajek und Michaela Varin gehören. Den deutlichsten Qualitätsanstieg sahen die Juroren in den Bereichen Corporate und Kommunikationsdesign, insgesamt hätten schlichte und konsequente Ästhetiken frühere schrille und betont dekorative Stile abeglöst. In der Kategorie Illustration wurden aufgrund eines einstimmigen Jurybeschlusses – sowohl Quantität als auch Qualität hatten nicht den Erwartungen beziehungsweise internationalen Standards entsprochen – keine Preise und Auszeichnungen vergeben. Sie Konsequenz darauf lautet: »Unsere Aufgabe als Veranstalter und Organisation, die sich traditionell auch als Interessenvertretung der IllustratorInnen sieht, wird es sein, dieser Problematik spätestens bis zur nächsten Ausgabe des Joseph Binder Award auf den Grund zu gehen.« Welche Arbeiten schon in diesem Jahr gewonnen haben, zeigen wir in einer Bildergalerie.


Schlagworte: , , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren