PAGE online

Eyes & Ears Awards 2017: die spannendsten Gewinner

ARTE sichert sich Preise in mehreren Designkategorien – und Erik Spiekermann gewinnt den Excellence Award des auf audiovisuelle Formate spezialisierten Wettbewerbs.

Arte Corporate Design Eyes & Ears Wettbewerb
Vielseitig im Einsatz: das neue ARTE-Logo. © Eyes & Ears

Bei den 19. Eyes & Ears Awards gewinnt ARTE den ersten Preis für das beste neue Corporate-Designpaket. Im Zentrum des im Frühjahr eingeführten visuellen Konzepts steht das vertikale Logo des Senders. Als besonderer Fixpunkt, der über den Bildschirm gleitende Buchstaben und Bilder anzieht, steht dieses dafür, dass der deutsch-französische Sender »Kulturmagnet« Europas ist.

Unterstützt wurde ARTE von der Branding-Agentur Lambie-Nairn. Die Zusammenarbeit führte auch zu weiteren Erstplatzierungen bei dem Wettbewerb für audiovisuelle Produktionen: Die ARTE Idents, die Europakarten einbeziehen und wieder mit dem Magnet-Gedanken spielen, gewinnen in den Kategorien bestes Werbetrennerplakat sowie beste 2D/3D-Animation. Wassertropfen oder Sterne formieren sich zum neuen Logo – »liebevoll bis ins letzte Detail animiert«, wie die Jury von Eyes & Ears es beschreibt.

Eyes & Ears 2019: Bestes Werbetrenner-Plakat ARTE
ARTE Idents: Sterne formen das neue Logo. © Eyes & Ears

Gleich mehrere Auszeichnungen erhielt auch der emotionale Spot »All That We Share« von TV2 Denmark – er gewann den Eyes & Ears Spezialpreis und wurde als beste On-Air-Sender-Kampagne sowie bester Digital-Marketing-Spot geehrt. Er wirkt gegen Schubladendenken und Fremdenfeindlichkeit an, indem er zeigt, wie viel Menschen mit vermeintlich Andersdenkenden gemeinsam haben. Viele Prominente teilten den Clip, er wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt und 4,5 Millionen Mal auf YouTube angesehen. Die Jury lobt die Kampagne als »strategisches Meisterwerk«.

 

Den Preis für die beste typografische Gestaltung sichert sich der Crime-Experte 13th Street. Im Zuge des Redesigns erhielt der Pay-TV-Sender eine neue Schrift, die mit dessen Namen spielt: Aus den Buchstaben der verwendeten Nudista wurde 1/13 herausgeschnitten, sodass eine neue Hausschrift entstand, die perfekt zum Inhalt der Thriller- und Crime-Serien des Senders passt.

Typografie 13th Street Hausschrift Eyes & Ears
Typografie-Sieger: der Pay-TV-Sender 13th Street. © Eyes & Ears

Und den Excellence Award für sein Schaffen rund um die Typografie und für sein Lebenswerk gewinnt dieses Jahr Erik Spiekermann. Die Jury würdigt seine »magische Faszination« für Schriften: »Es ist Erik Spiekermanns Leistung, die Klassiker unter den Schrifttypen für den Digitalgebrauch fit gemacht zu haben – noch wichtiger – künftige Klassiker direkt für den Computersatz zu gestalten.«

Erik Spiekermann Excellence Award Eyes & Ears
Herzlichen Glückwunsch, Erik Spiekermann! © Eyes & Ears

Weitere Preisträger zeigen wir in der Galerie:

Bester Programm-Vorspann Fiction
Screenworks und der ZDF-Dreiteiler »Der gleiche Himmel« gewinnen den ersten Platz für den themengerechten Spannungsaufbau des Vorspanns, der direkt in die Story des ostdeutschen Agenten reinzieht.
1/7
Beste Online-Werbung
Die Doku-Reihe »Mars« des Senders National Geographic behandelt die erste bemannte Mars-Mission, die für 2033 geplant ist. Unter anderem mit Sonderanzeigen auf Immobilienportalen (»Space Loft auf dem Mars«) gelang eine aufmerksamkeitsstarke Kampagne.
2/7
Beste App
Mit der App »Hard Enduro Virtual Reality« lässt Red Bull Nutzer erleben, wie sich ein Geländemotorrad-Rennen anfühlt. Dafür wurden eigens VR-Videos an der Erzberg-Rennstrecke gedreht und mit einer computergenerierten Welt kombiniert.
3/7
Bester Programm-Vorspann: Kultur & Dokumentation
Für den Vorspann der Serie SRF-Kulturplatz bewegt sich die Kamera wie das menschliche Auge: suchend, fokussierend, findend. Dadurch entstehen ganz neue Bildwelten und ungewohnte Perspektiven.
4/7
Bester Programm-Vorspann: Informationen & News
Die Titelsequenz des australischen News-Senders ABC generiert sich aus dem Nachrichtenticker immer wieder neu. Der Vorspann ist somit jedes Mal topaktuell – und immer wieder anders. Dafür gewann ABC auch in der Kategorie bestes Informations-/Nachrichtendesign.
5/7
Beste Sonderwerbeform Design
NBC Universal und A+E nutzten die Uhren-Displays am Hamburger Hauptbahnhof als Real-Time-Branding-Fläche für die Sender 13th Street, Syfy, HISTORY, A&E, E! und Universal Channel, die jeweils eigene Spots auf den Uhren zeigten.
6/7
Bester Social Spot
Die VOX-Serie »Club der roten Bänder« handelt vom Alltag Jugendlicher im Krankenhaus. Passend zur persönlichen Geschichte eines an Blutkrebs erkrankten Protagonisten, startet VOX gemeinsam mit DKMS einen Stammzellen-Spendenaufruf.
7/7

Unsere Berichte der vorigen Jahre gibt es hier: 2016, 2015, 2014.

Produkt: PAGE Kreativ-Ranking 2019
PAGE Kreativ-Ranking 2019
Das sind die 50 kreativsten deutschen Agenturen und Designbüros

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren