Studio Roosegaarde auf der re:publica

Auf der Berliner re:publica Konferenz stellte Studio Roosegaarde ihren interaktiven Design-Installationen vor.



 

 

 

Die re:publica 13, die größte deutsche Bloggerkonferenz, ist zwar vorbei und die 5,000 Teilnehmer dieses Jahr abgereist. Aus der Fülle der interessanten Vorträge und Präsentationen sollte wenigstens ein inspirierendes Projekt vorgestellt werden: Studio Roosegaarde aus dem niederländischen Wadinxveen ist eine ‚social Design-Agentur’, die interaktive Installationen entwickelt.

So kreierten sie für ihre Installation CRYSTAL 1,000 leuchtende Steine, die alle durch WLAN verbunden sind (siehe Video oben). In den Steinen befinden sich LEDs, die durch Induktionsplatten betrieben werden und je nach ihrer Anordnung flackern. Das interaktive Moment entsteht dadurch, dass User die Steine in die Hand nehmen und ihre Zuordnung verändern und so auch das Flackern der LEDs.

Im Bereich der Transmaterialien entwickelte Studio Roosegaarde Bekleidungsstoffe, die abhängig vom Herzschlag des Trägers durchsichtig werden. Im Projekt Intimacy 2.0 wurde diese Technologie als Modekreation geschickt eingesetzt:

 

 

Interessant ist auch ein Projekt aus dem Bereich der Zukunft der Stadt: Smart Highway sind speziell beschichtete Straßenmarkierungen, die sich tagsüber aufladen und nachts fluoreszierend erleuchten. Dadurch würde sich die Verkehrssicherheit für Autofahrer erhöhen und es könnte Straßenbeleuchtung teilweise eingespart werden:

 

Weitere Projekte finden sich auf der Webseite von Studio Roosegaarde.

Mehr zur re:publica 2013: Bohemian RhapsodyFarben hören, Musik essenHund oder Katze?Revolution mit DesignermöbelnDIY RaumfahrtMagazin zum Start der re:publica


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren