Peter Kruse: Ist die Nutzung des Internets eine Glaubensfrage?

 

Sie ist zwar schon vorbei, aber ein denkenswerter Vortrag von der re:publica Social Media Konferenz letzte Woche sollte noch einmal hervor gehoben werden.



 

Sie ist zwar schon vorbei, aber ein denkenswerter Vortrag von der re:publica Social Media Konferenz letzte Woche sollte noch einmal hervor gehoben werden: Prof. Dr. Peter Kruse ist Honorarprofessor für Allgemeine und Organisationspsychologie an der Universität Bremen und Gesellschafter der nextpractice GmbH und befragte so genannte Heavy Internet User. Sein Fazit: “Die Nutzung des Internets ist eine Glaubensfrage” zwischen den Skeptikern, die sich dennoch Tag und Nacht im Netz aufhalten, und den “Net Residents”, die Freunde auf Facebook als ihre wahren Freunde betrachten. Was das nun für Kampagnen aller Art bedeutet: Wer Netzgemeinden für sich nutzen will, kann das nur mit der Zielgruppe, denn heute laufen die oft genug an ihnen vorbei. “Wenn Sie sich schon über das Netz unterhalten, dann tun sie das wenigstens mit dem Netz”, sagt Peter Kruse.

 

Hier können Sie die gesamten Präsentationsunterlagen von Peter Kruse einsehen:

 

Auch sehenswert: das Interview mit Peter Sunde von Flattr über neue Bezahlmodelle, im gleichen Fenster noch Jeff Jarvis zur Privatsphäre.


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren