PAGE online

Lytro Kamera: den Fokus im Nachhinein verändern

 

Revolutionäre Kameratechnik: Mit der digitalen Lytro kann der Fokus im Nachhinein verändert werden.

Quelle: Lytro

 

Revolutionäre Kameratechnik: Mit der digitalen Lytro kann der Fokus im Nachhinein verändert werden.

 

Sie sieht nicht nur gut aus mit ihrem unkonventionellen Design, die Lytro Kamera des gleichnamigen kalifornischen Start-ups besitzt eine besondere Technik. Die spezielle Lichtfeld-Fotografie der Kamera erlaubt es, den Fokus beliebig nach der Aufnahme zu verschieben und verändern. Dies geschieht, da nicht wie bei herkömmlichen Kameras das Licht von einer Seite auf den Sensor trifft, sondern aus vielen Richtungen. Die Daten werden digital in der Kamera sofort aufbereitet. Das erlaubt eine Veränderung des Fokusses im Bild – im Nachhinein.

 

Designt ist die Lytro wie andere Digitalkameras: auf der einen Seite besitzt sie eine Linse, am anderen Ende ein LCD-Touchscreen. Doch sie besticht durch ihre unkonventionelle Form und sieht aus wie ein quadratisches Rohr, dabei misst sie gerade mal gut 11 cm Länge. Die in drei verschiedenen Farben erhältliche Kamera wird entweder mit 8GB oder 16GB Speicher angeboten und hat einen USB-Anschluss. Der Preis liegt bei ab 399 Dollar. Die Lytro kann bereits vorbestellt werden, soll aber ab erst dem ersten Quartal 2012 verfügbar sein. Eine Demonstration der Kamera gibt es in diesem Video zu sehen.

 

 

 

Produkt: PAGE 02.2020 Digital
PAGE 02.2020 Digital
Fotografie: Comeback in Kommunikation, Branding und UX Design ++ Behavioural Design: Wie wir mit Design Verhalten gezielt verändern können ++ Vegan drucken – so geht’s ++ Creative Coding für Designer ++ Framing als Kreativmethode ++ Dos & Don’ts: Mit UX an die Spitze ++ John Maeda im Interview

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren