PAGE online

Leica: M8 auf Ewig

Der Hersteller Leica sichert die Investition in eine digitale Leica M8. Ohne Objektiv kostet die zur Photokina 2006 vorgestellte Messsucherkamera knapp 4.200 Euro. Statt eines Nachfolgemodells wird die Leica M8 kontinuierlich weiterentwickelt. Über

Der Hersteller Leica sichert die Investition in eine digitale Leica M8. Ohne Objektiv kostet die zur Photokina 2006 vorgestellte Messsucherkamera knapp 4.200 Euro. Statt eines Nachfolgemodells wird die Leica M8 kontinuierlich weiterentwickelt. Über das neu aufgelegte LEICA M8 Upgrade Programm (FAQ als PDF im Download) können Bestandskunden die Verbesserungen ihrer M8 angedeihen lassen. Dazu wird Leica etwa ab März 2008 nummerierte Upgrade Zertifikate verkaufen. Das kann rund 1.200 Euro kosten. Da die Upgrade-Kapazität von Leica begrenzt ist, sind die Zertifikate nur in limitierter Menge sowie in einem begrenzten Zeitraum verfügbar. Der Umbau der Kamera wird nach der Reihenfolge der Zertifikatsnummer voraussichtlich ab August 2008 erfolgen. Die M8 wird auf Wunsch abgeholt und auch wieder zurück gebracht. Zudem prüfen und justieren die Leica Techniker die Kamera in allen Funktionen. Ein Aufspielen der jeweils neuesten Firmware ( Leica M8 Firmware Update 1.201 ) ist inklusive. Eine LEICA M8 bekommt nach dem Upgrade eine neue Werksgarantie von zwei Jahren, deren Leistungsumfang der Garantie einer neuen Kamera entspricht.

Produkt: PAGE 02.2020 Digital
PAGE 02.2020 Digital
Fotografie: Comeback in Kommunikation, Branding und UX Design ++ Behavioural Design: Wie wir mit Design Verhalten gezielt verändern können ++ Vegan drucken – so geht’s ++ Creative Coding für Designer ++ Framing als Kreativmethode ++ Dos & Don’ts: Mit UX an die Spitze ++ John Maeda im Interview

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren