Kickstarter Projekt: Open-Source-Geigerzähler für Japan

 

Mehr Datentransparenz bei radioaktiver Strahlung in Japan will das Projekt von RDTN.org erreichen, indem es einen Ring aus Geigerzählern um Fukushima installieren will – finanziert mit Kickstarter.



 

Mehr Datentransparenz bei radioaktiver Strahlung in Japan will das Projekt von RDTN.org erreichen, indem es einen Ring aus Geigerzählern um Fukushima installieren will – finanziert mit Kickstarter.


Die Webseite RDTN.org von Gründer Marcelino Alvarez will mit Hilfe eines Projekts auf dem Crowdfunding-Portal Kickstarter einen Ring an Geigerzählern um Fukushima und Tokio installieren, um die gemessenen Strahlungsdaten allen zur Verfügung stellen. Bis zu 600 Geigerzähler (100 im Anfangsstadium) sollen dabei eingesetzt werden. Wichtig dabei ist, dass die Daten zusammen mit weiteren erhobenen Daten von staatlicher, sowie nichtstaatlicher Seite allen Wissenschaftlern wie auch Bürgern zur Verfügung gestellt werden und online veröffentlicht. Diese Aktion kommt genau zu dem Zeitpunkt, an dem die japanische Regierung im Eilverfahren ein neues Zensurgesetz für Veröffentlichungen im Internet durchsetzt, um kritische Äußerungen zu unterbinden: Provider müssen die IP-Adressen von Usern offen legen, die angeblich Gerüchte in die Welt setzen – und das ganze ohne Gerichtsbeschluss (mehr Informationen leider nur auf Japanisch).

 

Bis zum 8. Mai nun sammelt RDTN.org Spenden für ihr Projekt und hat sich dafür das Crowdfunding-Portal Kickstarter ausgesucht. 33 000 Dollar sollen nun so für eine erste Etappe zusammenkommen.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren