iPhone: Gerüchte um ein großes Geheimnis

Apple habe das iPhone jetzt schon vorgestellt, weil das Geheimnis nicht mehr zu bewahren gewesen sein soll. Das sagte Steve Jobs bei seiner 'Revolution des Telefones'. Denn zwecks Zulassung durch die Federal Communications Commission (FCC) habe man an



die Öffentlichkeit treten müssen. Im schlimmsten Fall hätte die FCC das iPhone präsentiert.

Gerüchte kursierten schon länger. Schon bevor Apple sich im Jahre 1999 die Domain iphone.org sicherte. 2001 fragte Apple bei Cisco an, die die Namensrechte halten. Vor zwei Jahren wurde der Partner Cingular eingeweiht. Nicht einmal alle Apple Manager sollen von den Plänen am Projekt iPhone erfahren haben, das Mitte 2004 in die ‘heiße’ Phase ging.
Zudem sollen laut Fortune die beteiligten Entwickler und Partner nie in alle Einzelheiten zum Apple iPhone eingeweiht worden sein. Entwickelt wurde in sogenannten Stacks, bei denen das finale Interface leicht getauscht werden kann und durch die auf einen funktionierenden Prototypen verzichtet werden konnte.

Cingular mußte das Feature Visual Voicemail entwickeln, ohne zu wissen wie das fertige Produkt aussehen kann. Visual Voicemail erlaubt den gezielten Zugriff auf einzelne Aufzeichnungen der Mailbox, ohne alle der Reihe nach abzuhören.
Apple soll sogar ein paar Prototypen gebaut haben, die bewußt vom eigentlichen Ziel ablenkten. Das erklärt immerhin, dass in loser Folge immer wieder neue Design-Studien zum iPhone auftauchten, die auch gut von Apple haben stammen können.


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren