Ausprobiert: Fotoscanner FastFoto FF-680W

Automatisierter Schnellscan für Fotos – lohnt sich, wenn man oft Projekte digitalisiert …



Fotoscanner

Epsons FastFoto FF-680W ist ein Hybrid aus Dokumenten- und Fotoscanner. Das heißt, er digitalisiert Vorlagen schnell und automatisiert, und das in guter Fotoqualität.

Seine Stärke spielt er beim Scannen vieler Fotos aus: Unterschiedliche Formate (bis 21 Zentimeter breit und 90 Zentimetern lang) lassen sich als Stapel verarbeiten.

Ein Druck auf den Scanknopf reicht, und die Bilder werden nacheinander durch gezogen und passend beschnitten an den Computer (per Kabel oder WLAN) übertragen. Für ein 10 mal 15 Zentime ter großes Foto benötigt er etwa 1 Sekunde bei 300 dpi, bei 600 dpi, der maximalen physikalischen Auflösung, circa 3 Sekunden. Die Bilder legt er projektweise ab, Informationen auf der Rückseite, wie Beschreibungen, Datum et cetera, lassen sich im selben Schritt einfach mit erfassen.

Die Bildqualität des FastFoto FF-680W kommt nicht an Flachbettscanner heran, reicht aber für einfache Reproduktionen und leichte Vergrößerungen aus. Zur Papierspezifikation macht Epson keine Angaben.

Im Test ließen sich alle Fotopapiere (auch Baryt und PE) einziehen. Ob man dem Scanmechanismus jedoch wirklich wertvolle Unikate anvertraut, muss jeder selbst entscheiden – Papierstau trat im Test nicht auf. Der FF-680W kostet ungefähr 630 Euro.

Die Anschaffung lohnt sich, wenn man regelmäßig größere Projekte digitalisieren muss.

 


Schlagworte:




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren