PAGE online

Starkes Redesign des Basketballvereins Veolia Towers

Der Hamburger Basketballverein Veolia Towers spielt in der Bundesliga – und das mit einen neuen Auftritt samt Emblem von Sherpa Design und der Towers Type, die den Ton des Brandings angibt und Spielsituationen zitiert!

Die Hamburger Kreativagentur Sherpa Design hat ein besonders Gespür für Farben und Formen. Eindruckvoll ist ihr Branding der Moor-Initiative toMOORow.

Und genauso hat sie ein Faible für Typografie. Und die spielt auch in ihrem Redesign der Basketballer Veolia Towers Hamburg eine zentrale Rolle.

Für das neue Branding des Bundesliga-Basketballvereins, der 2013 mit dem Ziel gegründet wurde, Jugendliche zum Sport zu bewegen und sportliche Vorbilder zu schaffen, arbeiteten sie dafür mit Alexander Roth von der Neuen Foundry zusammen.

Digitaler, dynamischer und menschlicher soll der Markenauftritt mit dem neuen strategischen Partner, dem Umweltservice Veolia sein, der die Basketballer auf dem Weg in die Zukunft unterstützt.

Um das zu visualisieren wurde das ursprüngliche Logo in ein Emblem verwandelt, das stärker und moderner ist, die Individualität des Klubs unterstreicht und gleichzeitig ein flexibler Ausgangspunkt für neue Untermarken ist.

Die Profi-Basketballer der Towers werden das Logo in einer Sonderform als Badge verwenden.

Alles das wird durch die neue Schrift Towers Type bestimmt, die das Kernelement des Designsystems ist – und deren Schrifthöhen Spielsituationen wie Dribble, Defense und Dunk zitieren.

Mit ihrer stufenlosen Variabilität kann die Towers Type spielerisch eingesetzt werden. Zudem ist sie so prägnant wie herzlich, lässt statt an Kampf eher an Spiel und an Fairness denken und punktet zudem mit charmanten Strich-Details.

Neben der Towers Display steht die Towers Text für eine optimale Lesbarkeit zur Verfügung.

Das ausducksstarke Schriftbild wird mit einem Grafikdesign ergängt, das sich an der Formensprache des Spielfelds orientiert und auf feine Linie setzt.

Die Farben des originalen Designs, zu denen Weiß, Schwarz und das Hellblau gehören, übernahm Sherpa Design, optimierte sie allerdings.

Wurden die Schwarz- und Weißtöne für optimierte Kontraste in digitalen Anwendungen leicht abgetönt, leuchtet der Blauton stärker, wärmer und menschlicher.

 

 

 

Produkt: eDossier »Brand Implementation und Management«
eDossier »Brand Implementation und Management«
Corporate Design und Markenrelaunch: Wie Designagenturen ihre Kunden bei der Einführung einer neuen CI unterstützen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren