PAGE online

Gwen: Befügelte Serifen-Schriftsippe

Die bulgarische Typefoundry Fontfabric schafft mit dieser Kombination aus Displayschrift und zuverlässigem Text-Font die Grundlage für vielschichtige Editorialdesigns.

Headline in der Display Font GwenAuf den ersten Blick wirkt die Gwen Display von der bulgarischen Foundry Fontfabric ganzschön gewagt mit ihren filigranen Kontrasten und »Schwalbenschwänzen«. Doch in Kombination mit der gut lesbaren zweiten Schriftfamilie im Paket, der Gwen Text, umfassen die Beiden vielseitige Anwendungsgebiete im Editorial- und Grafikdesign.

Übersicht der Schriftschnitte in zwei Familien: Display und Text

Klassizistische Strichkontraste in sieben Schnitten

Beide Familien der Gwen-Sippe warten mit sieben unterschiedlichen Schnitten auf, von light bis black. Hinzu kommt ein Variable Font, in dem die Strichstärke und Spitze der Serifen stufenlos eingestellt werden können.

Die Schriften entstanden im Tandem aus Typefoundry den Designer:innen Plamen Motev und Pavel Pavlov. Die komplette Familie gibt es gerade für den halben Preis – zu knapp 70 Euro – direkt bei Fontfabric in unterschiedlichen Lizenzformaten für Desktop, Web und Co.

Schriftdetails, vor allem die Schwalbenschwanzartigen abstriche fallen auf Das Lateinische und Kyrillische Alphabet Unterschiedliche Beispielsätze mit verschiedenen Schnitten GIF mit wechselnden Buchstaben aus dem lateinischen und kyrillischen Alphabet Darstellung der beiden variablen Schriftdicke und Schärfe der Serifen GIF mit vier kyrillischen Schriftsets nebeneinander Die Zahlen des Displayfonts Editorialdesign Beispiel Beispiel, wie die Schrift auf einer website eingesetzt werden könnte

 

 

 

Produkt: eDossier »Type Foundries gründen«
eDossier »Type Foundries gründen«
Report: Existenzgründung im Bereich Type Foundries – Marketing, Lizenzfragen, Kundenpflege, Rechtsformen, Versicherung

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren