Bewegtbild

1826 entstanden die ersten Fotografien – und 1872 lernten sie laufen. Der britische Fotograf Eadweard Muybridge erstellte die Serienfotografie eines galoppierenden Pferdes. Doch seine chronofotografischen Aufnahmen mittels Daumenkino »abzuspielen«, reichte Muybridge nicht. 1879 entwickelte er das Zoopraxiskop.

mehr

Staunen für Alle!

Erneut zeigt das Volkswagen Automobil Forum in Berlin Highlights der Ars Electronica.

mehr

E-Seminare: Adobe Creative Summer

Wenige Wochen nach dem Release startet Adobe für seine neue Creative Suite 6 eine Serie von Online-Seminaren, die Grundlagen für die Arbeit mit den neuen Tools vermitteln.

mehr

Agenturporträt: SFA

PAGE gefällt ...: SFA, Trickfilmstudio aus Hamburg, das großartige und kunterbunte Animationen mit hintergründigem Humor versetzt - vom Baader Meinhof Komplex 4 Kids zur Super Force Armada.

mehr

Schallplatten zum Hinschauen

 
Ein Künstlerstipendium gab dem Antwerpener Kreativ-Studio Indianen die Gelegenheit, etwas Neues auszuprobieren. Eine optische Schallplatte.

mehr

Anzeige

Cannes Lions 2012: Learning Videos

Die Videos zu den Vorträgen des »Learning Programme« der Cannes Lions 2012 sind jetzt online verfügbar.

mehr

Linkliste Holographie

In PAGE 8.12 stellen wir den Trend Holographie anhand verschiedener Projekte vor. Hier gibt's die zugehörigen Videos und Links.

mehr

Was die Überwachungskamera sieht

Neuer YouTube-Hit: Ein Spot von Coca Cola zeigt, was Überwachungskameras so alles sehen.

mehr

»Plane und teile«

Linkliste zum Artikel »Plane und teile – Kony 2012: Das am schnellsten verbreitete Webvideo aller Zeiten« der Ausgabe 08.2012

mehr

Anzeige

Tore Schiessen gegen Neuer

Scholz & Volkmer lässt für Coke Zero Fußballfreunde auf der Berliner Fanmeile gegen Manuel Neuer Elfmeter schießen.

mehr

Die optischen Speichermedien leben

Alles spricht von der Cloud, doch auch die klassischen, physischen Speichermedien entwickeln sich weiter. 100 Gigabyte fassen die neuen BD-R XL-Rohlinge, die jetzt in Deutschland auf den Markt kommen.

mehr

f/stop – 5. Festival für Fotografie Leipzig

»The History of Now« ist der Titel des internationalen Festivals – mit vier Ausstellungen, dem Kassler Fotobookfestival als Gast und den Nominierten für den Dummy Award.

mehr

Jam-Sequenzer fürs iPhone

Das kleine Amsterdamer Musiksoftware-Label Zaplin Music hat für das iPhone einen leistungsfähigen Jam Sequencer entwickelt, mit dem sich unterwegs auch polyrhythmische beats produzieren lassen. 

mehr

Anzeige

Webcuts 2012 – die Gewinner

Die Gewinner des Internet-Film-Wettbewerbs Webcuts.12 stehen fest.

mehr

Nike Football-Spot mit versteckten Extras

Im fulminanten neuen Nike Spot »My Time is Now« von Wieden + Kennedy London fiebern internationale Fußball-Jungstars der EM 2012 entgegen. Für den User sind im Online-Spot einige Tunnel versteckt, die sich erst nach einem Klick offenbaren.

mehr

Animierte Illustrationen

Auf äußerst liebevoll gemachten (und aufwändigen) Illustrationen beruht das Musikvideo, das Drushba Pankow für den DJ Parov Stelar gestaltete. 

mehr

Vimeo baut seinen Music Store aus

Der Vimeo-Musicstore bietet jetzt ein Cloud-Tool, um erworbene Musik sofort in ein Video einzubinden, außerdem sind jetzt anpassbare Soundtracks von SmartSound verfügbar.

mehr

Anzeige

Getty Images: From Love to Bingo in 873 Images

AlmapBBDO erzählt in einem wunderschönen Spot für Getty Images eine Liebesgeschichte in 873 Bildern.

mehr

Wieviel gibst du von dir preis?

Lässt du einen Fremden in deine Tasche schauen? Gibst du deine PIN heraus? The Dutch Museum for Communication und KesselsKramer über Privatssphäre …

mehr

 

Nach etlichen Experimenten mit Bewegungsaufzeichnungen und -wiedergaben als Wandprojektionen von Thomas Alva Edison über Louis Le Prince bis hin zu den Gebrüdern Skladanowsky und den Brüdern Lumière, beschritten die laufenden Bilder einen fortschrittlichen Weg.

Stummfilm, Trickfilm, Tonfilm, Farbfilm … heute. Die gesamte Entwicklung dauerte immerhin mehr als ein Jahrhundert und durchlief aufregende Zeiten durch verschiedenste Genres.

Ab den 1930er Jahren standen die ersten Fernsehgeräte wenn nicht im eigenen Wohnzimmer, so doch wenigstens in öffentlichen Fernsehstuben. Und seit den 1960er Jahren fand sich in fast jedem Haushalt ein TV-Gerät – hierzulande seit der Olympiade 1972 in München immer mehr in Farbe. Schon Mitte der 1950er Jahre läuteten die ersten Videokassettenrekorder das Videozeitalter ein.

Inzwischen befinden wir uns längst in der Ära des digitalen Bewegtbildes; ein Umstand, der der Diversifizierung der mit Bewegtbild befassten Berufsbilder einen gewaltigen Schub verlieh. So änderte sich das Berufsleben in klassischen Berufsbildern wie des Cutters, Regisseurs, Produzenten und Kameramanns oder des Motion Designers und Stop Motion Designers nicht nur aufgrund der digitalen Technik, sondern auch neue Berufe wie Digital Artist oder 3D Artist kamen hinzu. Ebenso Live-Streaming und Onlinevideos via YouTube sowie Virtual Reality spielen in den 2010er Jahren eine wichtige Rolle.

Streng genommen bezeichnet der Begriff Bewegtbild eine Abfolge von aneinandergereihten Einzelbildern, die vom Betrachter als sich bewegendes Bild wahrgenommen werden – entsprechende technische Hilfsmittel vorausgesetzt. Um dem menschlichen Auge eine ruckel- und flimmerfreie Darstellung zu bieten, braucht es beim Film 24 Bilder respektive Frames pro Sekunde. Bei Video und Fernsehen sind es 25 Bilder pro Sekunde beziehungsweise 50 Halbbilder.