Wie ein Vorläufer der Fotografie ein Theaterfestival prägt

Das Studio Marcus Kraft hat für das Zürcher Theater Spektakel ein spannendes Erscheinungsbild entwickelt – mit dazugehöriger Kampagne.



Über 120.000 Zuschauer zählt das Zürcher Theater Spektakel jedes Jahr.

Eine beeindruckende Zahl. Das Programm überzeugt einfach und so stellte das Studio Marcus Kraft einen Querschnitt der dort gezeigten Stücke in den Mittelpunkt der diesjährigen Kampagne.

Die Herausforderung war, nicht einzelne Künstler in den Vordergrund zu stellen, ihre Kunst aber dennoch zu zeigen.

Und so verfremdeten die Gestalter die Abbildungen der einzelnen Produktionen mit Hilfe der Heliografie. Bei diesem Vorläufer der Fotografie wurden mit Hilfe von Kupferstichplatten Druckvorlagen hergestellt.

Das Verfahren sticht durch seine ausgeprägte Körnung hervor, die das Studio genauso als Wiedererkennungsmerkmal nutzt wie eine eigens entwickelte Farbpalette mit schönsten Gelb-, Blau-, Violett- und Gelbtönen.

Diese erleichtert zudem die Orientierung zwischen den verschiedenen Programmsparten, bestimmt die Website und auch das Programmheft, das mit einem neuen Format versehen wurde.

Artdirektor und Designer Markus Kraft, auf den wir zum ersten Mal aufmerksam wurden, als er eine Apotheker-Zeitung in ein cooles Magazin verwandelte, fühlt sich geehrt, die visuelle Kommunikation für dieses wichtige Festival gestalten zu dürfen und freut sich »auf laue Sommerabende mit großartiger Kunst«.


Schlagworte: , , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren