Weil Wissen Macht ist: Tracking Trump Website von Planned Parenthood

Tolles Tool: Wie die US-Regierung gegen Gesundheitsrechte für Frauen vorgeht, zeigt die Website Tracking Trump und ruft zum Handeln auf.



Mit Valerie Huber hat Trump eine Gesundheitsministerin ins Amt gehoben, die eine strenge Abtreibungsgegnerin ist, auf Enthaltsamkeit anstatt auf Verhütung setzt und dafür verantwortlich ist, dass zahlreiche Aufklärungsprogramme für junge Mädchen nicht mehr finanziert werden.

Das sind bittere Nachrichten und welche, die zwischen all den Trump-Tweets über Atombomben, Zölle, unaufrichtige Präsidenten wie Trudeau und anderen aggressiven weltpolitischen Nachrichten untergehen.

Und das ist schlecht für die Organisation Planned Parenthood, die sich in hunderten Non-Profit-Kliniken in den USA um Gynäkologie, Sexualmedizin und Familienplanung kümmert. Auf Information und Spendengelder angewiesen, müssen die Unterstützer der Organisation wohl informiert über die politischen Entwicklungen sein, um in Aktion zu treten.

Deshalb hat die New Yorker Digital-Agentur Work & Co eine Website entwickelt, die aktuelle Entwicklungen in der Gesundheitspolitik der US-Regierung verfolgt und übersichtlich präsentiert.

Tracking Trump heißt sie und besteht aus den Kategorien The Players (Trump, Mike Pence, Valerie Huber), Timeline (zeitlichen Entwicklungen) und Impact (Auswirkungen).

Einfache Diagramme zeigen, welche Bereiche in Aufklärung, Verhütung, Vorsorge die Regierung beeinflusst, welche Entscheidungen sie trifft und welche Auswirkungen das auf die Gesundheit, die Aufklärung und Familienplanung von Mädchen und Frauen hat.

Als Quellen dienen Nachrichten- und Regierungsseiten und die größte Herausforderung war, alle Informationen einfach und übersichtlich zu präsentieren.

Wie ein Gespräch mit einer Freundin soll sich die Website anfühlen, sagt Jessica Bauer-Greene von Work & Co, »als wenn man gemeinsam in einer Bar sitzt und die Freundin einem die Erklärungen auf eine Serviette zeichnet«.

Ganz klar ist deshalb Tracking Trump strukturiert, aber die Website soll in der Zukunft durch Filter- und Suchfunktionen erweitert werden und Benutzer auch mit Notifications versorgen können.

Mit dem Vorgehen der Regierung hat sich auch die Arbeit von Planned Parenthood verändert. Es ist das erste Mal, dass die Organisation eine Kampagne launcht, in der es nicht darum geht zu spenden, sondern einfach nur darum, sich zu informieren und die Information zu teilen.

Deshalb ist auf der Website ganz prominent ein Share-Buttom platziert, sodass jeder über die zahlreichen Veränderungen in der Gesundheitspolitik für Frauen informiert ist, die Konsequenzen absieht – und in Aktion treten kann.

Denn noch immer gilt: Wissen ist Macht.

Alle Bilder: Courtesy Work & Co

 

 


Schlagworte: ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren